Lokalsport DNL-Team holt nur einen Punkt in den rheinischen Derbys

Jugend-Eishockey · Für das DNL-Team des KEV'81 sprang am Wochenende bei den rheinischen Derbys gegen Düsseldorf und Köln nur ein mickriges Pünktchen heraus. dem 2:3 nach Verlängerung gegen die DEG am Samstag folgte gestern ein bitteres 4:11 gegen den Kölner EC.

In Düsseldorf war Krefeld über die gesamte Spielzeit das dominierende Team auf dem Eis, vergaß aber, in den entscheidenden Situationen das Tor zu treffen. Düsseldorf legte schon in der ersten Minute mit 1:0 vor und erhöhte mit einem seiner seltenen Vorstöße kurz vor Ende des ersten Drittels gar auf 2:0.

Im zweiten Drittel hatte der KEV in Überzahl gleich mehrere Möglichkeiten, es war dann aber Niklas Lahmer, der der bei Fünf gegen Fünf zum 1:2-Anschlusstreffer traf. Im letzten Drittel lief der Puck auf Krefelder Seite endlich mal schnell genug um das 2:2 durch Kai Laux zu erzielen (37.). Bei diesem Spielstand blieb es auch nach 60 Minuten. In der anschließenden Verlängerung traf die DEG kurz vor Schluss zum 3:2-Siegtor. Einen gebrauchten Tag erwischte der KEV dann gestern gegen den KEC. Zwar ging Krefeld früh mit 1:0 in Führung, geriet aber dann in Rückstand. Zwar gelang es noch, zum 2:2 auszugleichen, die Kölner gaben aber im Gegenzug die passende Antwort und zogen bis zum Ende des zweiten Drittels mit 6:3 auf und davon. Im letzten Drittel schächte sich Krefeld durch Fouls weitgehend selber, was der KEC gleich viermal ausnutzte. Das zwischenzeitliche 4:8 war da noch ein schwacher Trost. "Das war heute ein gebrauchter Tag für unsere beiden Torhüter. Wir waren an diesem Wochenende insgesamt nicht stabil genug", sagte Schmitz.

(F.L.)