Lokalsport: Der Tenniskreis Viersen zieht eine positive Bilanz

Lokalsport : Der Tenniskreis Viersen zieht eine positive Bilanz

Im Vorjahr nahmen so viele Aktive an der Viersener Kreismeisterschaften teil wie noch nie. Auch der Nachwuchs ist weiter auf einem guten Weg.

Der Tenniskreis Viersen hat seine schwierige Phase der vergangenen Jahre wohl endgültig überstanden. Dies belegt die Tatsache, dass von den 23 Mitgliedsvereinen immerhin 21 Vereine bzw. 91 Prozent an der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim des Viersener THC teilnahmen. In früheren Jahren "glänzten" viele Vereine noch durch Abwesenheit. Zudem hätte die Sitzung kaum harmonischer laufen können. Die 1. Vorsitzende und gleichzeitige Kreissportwartin Sonja Pohl berichtete von erfolgreichen Kreismeisterschaften 2017 mit Rekordbeteiligungen. Für 2018 plant sie die Winter-Kreismeisterschaften für die Jugend vom 3. bis 18. März. Als Termin für die erneut gemeinsam stattfindenden Sommer-Kreismeisterschaften von Jugend und Senioren nannte die Kreissportwartin den 9. August bis 9. September. Auch Kreisjugendwart Christopher Wirtz zog ein positives Fazit für 2017: "Unser Kreiskader ist auf einem richtigen guten Weg. Die Kinder sind zahlreich und mit Freude bei den Kreismeisterschaften und Medenspielen aktiv. Im Vergleich zu anderen Kreisen sehen wir eine enorm hohe, sportliche Entwicklung", so Christopher Wirtz. Bestes Beispiel dafür sei, so Wirtz, der Kempener Jannik Stockmann, der im letzten Jahr mit dem Tennisverband-Niederrhein Westdeutscher-Meister geworden sei.

Auch finanziell bewegt sich der Tenniskreis in ruhigen Fahrwassern, denn Schatzmeisterin Iris Janßen präsentierte einen gewinnträchtigen Jahresabschluss und resümierte: "Der Tenniskreis hat sehr gut gewirtschaftet." Als neue Kassenprüferin wurde Gisela Cox vom TV Lobberich in den erweiterten Vorstand berufen. Auch René Rennett erhielt für seine Präsentation der neuen Möglichkeiten der überarbeiteten Homepage des Tenniskreises viel Zustimmung und Applaus. Auf eine wichtige Neuerung für die Medenspiele in der anstehenden Freiluftsaison wies Kreissportwartin Sonja Pohl schon jetzt hin, denn der Deutsche Tennisbund hat in Verbindung mit dem Tennisverband Niederrhein die Wettspielordnung in einem wichtigen Punkt geändert: Laut § 12 Mannschaftsmeldungen Punkt (4.) dürfen künftig Spieler in einer Spielzeit in zwei Erwachsenen-Altersklassen eines Vereins gemeldet und unbegrenzt eingesetzt werden - eine Regelreform, die in Zukunft noch für viele Diskussionen sorgen dürfte.

(AKo)