Handball Der Pokal-Traum der Adler-Frauen ist geplatzt

Krefeld · Die Mannschaft aus Königshof verliert das Endspiel um den HVN-Pokal beim TV Witzhelden mit 29:33 nach Verlängerung. Die Männer gewinnen das Achtelfinale im Kreispokal gegen den TV Aldekerk mit 32:25.

 Fina Fänger (am Ball) war mit neun Toren beste Werferin von Adler Königshof.

Fina Fänger (am Ball) war mit neun Toren beste Werferin von Adler Königshof.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Der Traum von einem Duell gegen einen Bundesligisten in der Sporthalle Königshof in der 1. Runde um den DHB-Pokal ist für die Adler-Frauen in der Verlängerung des Endspiels um den HVN-Pokal geplatzt. Beim TV Witzhelden musste sich die Mannschaft um die neunfache Torschützin Fina Fänger nach 70 Minuten mit 29:33 geschlagen geben.

„Die Enttäuschung, dass wir den Pokal nicht gewonnen haben, ist riesengroß“, sagte Diana Wallrath, Co-Trainerin der Adler-Frauen, die den beruflich verhinderten Trainer Ingo Häußler vertrat. „Wir alle wollten in der neuen Saison im Pokal gegen einen attraktiven Gegner ein tolles Event in der eigenen Halle feiern und dem Verein eine bundesweite Plattform bieten.“ Neben dem Coach fehlten auch Torhüterin Marie Schall sowie die Feldspielerinnen Michelle Vißers und Lea Stroh. Dafür halfen Keeperin Viviana Dors und Sarah Rosen aus der zweiten Mannschaft aus.

Die Adler führten über die gesamte Spielzeit, kassierten aber in der Schlussminute den 27:27-Ausgleichtreffer, der die Verlängerung bedeutete. „In den letzten zehn Minuten der regulären Spielzeit hatten wir mit unseren Abschlüssen viel Pech, haben einfach zu viel liegen gelassen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden“, berichtete Wallrath. In der Verlängerung drehten die Gastgeberinnen die Begegnung: Aus einem 27:28-Rückstand wurde mit einem 5:0-Lauf des TV Witzhelden eine 32:28-Führung (69. Minute) – die Partie war entschieden.

In der Oberliga geht es für die Adler-Frauen am Samstagabend mit dem Gastspiel beim SV Straelen weiter. Bis zum Saisonende Mitte Mai verbleiben noch zehn Spiele, in denen sie den dritten Tabellenplatz untermauern möchten.

Die Herren von Adler Königshof setzten sich gegen den TV Aldekerk im Achtelfinale um den Pokal des Handballkreises Krefeld-Grenzland durch. Nach drei Wochen ohne Pflichtspiel nutzten die Adler das Spiel als Gelegenheit zur Vorbereitung auf das Nachholspiel am Dienstag (20.15 Uhr, Sporthalle Königshof) gegen den Tabellenführer Borussia Mönchengladbach.

Neu in der Mannschaft von Marius Timofte war der 33-jährige Josip Crnic, der von interaktiv.handball kam und das Team zumindest bis zum Saisonende verstärken wird. Gegen den TV Aldekerk, der mit seinem Verbandsligateam antrat, brauchte Königshof 20 Minuten, um ins Spiel zu kommen und führte zur Halbzeit 15:14. Den zweiten Durchgang gestalteten sie Adler dann deutlicher und kamen am Ende zu einem 32:25-Erfolg. Im Viertelfinale tritt man im Stadtduell bei Olympia Fischeln an, die Partie muss in den nächsten Tagen terminiert werden. „Ein Sonderlob hat sich heute auf jeden Fall Tim Schumacher verdient. Er hat nicht nur sieben Treffer erzielt, sondern war auch in der Deckung stark“, berichtete Kapitän Sebastian Bartmann.

Der Partie gegen Borussia Mönchengladbach folgt eine Woche später am 9. März das Gastspiel beim Tabellenzweiten Bergischer HC. Die beiden Spiele gegen die Spitzenteams der Liga sind zwei von insgesamt vier Spielen, die die Adler Coronabedingt nachholen müssen. Das Derby gegen den TV Oppum, das bereits zweimal verlegt werden musste, soll nun am 15. März bestritten werden.

 

 

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort