1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Der KEV verliert in Leipzig, Freitag ist Hamburg zu Gast

Eishockey-Oberliga : Der KEV verliert in Leipzig, Freitag ist Hamburg zu Gast

Bei der 2:3-Niederlage gaben die Krefelder am Mittwoch eine 2:0-Führug aus der Hand. Trainer Elmar Schmitz führt das hauptsächlich auf mangelnde Erfahrung seiner jungen Mannschaft zurück.

Für die U23 des KEV 81 geht es in der Eishockey-Oberliga derzeit Schlag auf Schlag. Am Mittwoch gastierte die Auswahl von Cheftrainer Elmar Schmitz zum Nachholspiel in Leipzig und unterlag mit 2:3 (1:0,1:2,0:1). Am Freitag um 19.30 Uhr sind die Hamburg Crocodiles in der Rheinlandhalle zu Gast und Sonntag geht die Reise wieder nach Leipzig. Zum Abschluss der Serie von vier Spielen in sieben Tagen kommt am Dienstag (19.30 Uhr) erneut Hamburg zum fälligen Nachholspiel nach Krefeld. Wahrlich ein Hammerprogramm für die Spieler des KEV.

Aus Leipzig war der Teambus am Donnerstag um vier Uhr wieder in Krefeld. Für die meisten Spieler war die Nacht dann sehr kurz, um acht Uhr mussten sie entweder wieder die Schulbank drücken oder im Beruf ihren Mann stehen. Folglich ließ Trainer Schmitz das Training am Donnerstagabend für die „Reisegruppe Leipzig“ ausfallen. Das war sicher auch eine zusätzliche Belohnung für die gute Leistung in der Messestadt. Der KEV lag nach 26 Minuten mit 2:0 in Front, Tore durch Maciek Rutkowski und Michael Fomin in Unterzahl, kassierte allerdings im zweiten Drittel sechs Sekunden vor der Pausensirene noch den Ausgleich. Im Schlussabschnitt erzielten die Gastgeber den Siegtreffer (54.). „Wir haben uns für die gute Leistung leider wieder nicht belohnt. Meinem jungen Team fehlt es noch an Erfahrung“, sagt Schmitz.

Nach den knappen Niederlagen gegen Hamm, Diez-Limburg und jetzt in Leipzig ist Schmitz nicht nur als Trainer, sondern auch als Psychologe gefragt: „Hier unterstützt mich unser Kapitän Adrian Grygiel sehr gut. Er ist mit seiner Erfahrung ein ganz wichtiger Faktor in meiner Mannschaft.“. Verzichten muss der KEV in den kommenden Spielen auf Constantin Vogt. Der Angreifer vom Kooperationspartner Löwen Frankfurt zog sich in Leipzig eine Oberkörperverletzung zu und musste bereits im letzten Abschnitt passen. Die Torwartfrage ist noch offen. „Nils Kapteinat hat gut gehalten, wenn er die Belastung gut verkraftet hat, spielt er am Freitag und Sebastin Staudt am Sonntag“, sagt der Trainer. Hamburg kommt als Tabellenfünfter mit den Toptorjägern Thomas Zuralev und Dominik Lascheit nach Krefeld. Sie werden mit einer Portion Wut im Bauch anreisen. Vor zwei Wochen waren sie bereits angekommen, mussten dann aber unverrichteter Dinge wieder die Rückreise antreten, weil das Gesundheitsamt gut zwei Stunden vor der Partie den KEV mit einem Spielverbot wegen eines Corona-Falls im Training belegte.