Der dritte Torwart Paul Keutmann verlässt HSG Krefeld mit sofortiger Wirkung

Handball 2. Liga : Keutmann verlässt Handball-Zweitligist HSG Krefeld

Der Torwart bat den Club um die Vertragsauflösung.

(RP) Paul Keutmann verlässt die HSG Krefeld. Wie die Eagles am Montag bekanntgaben löst der Handball-Zweitligist den Vertrag mit dem Schlussmann auf. Die Initiative dazu ging vom Spieler selbst aus. Keutmann hatte, nach starken Leistungen im Aufstiegsjahr, in der laufenden Saison immer weniger Spielanteile bekommen. Auch Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück. Aktuell laboriert der ehemalige Schlussmann der Adler Königshof an einer Meniskusverletzung, die ihn seit einigen Spielen zum Zusehen zwingt. Ob diese operativ behandelt werden muss, steht noch nicht abschließend fest.

In der Folge war er seit dem Aufstieg nur noch selten zum Einsatz gekommen. Da sich parallel seine berufliche Situation veränderte und der Zeitaufwand für seine Ausbildung deutlich zunahm, was im Gegenzug immer weniger Raum für Training und Spiele ließ, entschied sich Keutmann jetzt zum Schritt, auf den Verein zuzugehen und um Vertragsauflösung zu bitten. „Es ist schade, wie es gelaufen ist. Aber die aktuelle Situation war für mich in vieler Hinsicht unbefriedigend. Trotzdem war es ein tolles Erlebnis, mit der HSG aufzusteigen und hier in der zweiten Liga zu spielen“, sagt der Schlussmann.

Wie die Eagles nun reagieren und ob ein weiterer Torwart geholt wird, ist noch nicht entschieden. Geschäftsführer André Schicks deutet an, dass eine Lösung mit einem Stand-by-Spieler mit Zweitspielrecht aktuell favorisiert werde. Fixiert wurde bislang jedoch nichts.