Lokalsport: Cutura sieht positive Entwicklung

Lokalsport : Cutura sieht positive Entwicklung

Oberligist Oppum erwartet den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach.

Auf den TV Oppum wartet zum letzten Heimspiel der Handball-Oberliga ein besonders interessanter Gegner. Der Altmeister empfängt mit der Borussia aus Mönchengladbach an der Scharfstraße um 19.45 Uhr den Drittplatzierten und damit das einen Platz vor dem TVO stehende Team.

"Mönchengladbach hat eine sehr starke Mannschaft", warnte Oppums Trainer Ljubomir Cutura. Die Oppumer Mannschaft wollen im letzten Heimspiel noch einmal ihre beste Leistung abrufen. Die in der Vorsaison aus der Regionalliga abgestiegenen Borussen verpassten am vergangenen Wochenende die Chance auf den direkten Wiederaufstieg. Durch ein 21:22 gegen den designierten Aufsteiger MTV Rheinwacht Dinslaken wuchs der Rückstand auf uneinholbare sechs Punkte an. Somit spielen auch die Gladbacher in der kommenden Saison in der Oberliga. "Ihre Abwehr ist eine der Besten der Liga. Wir werden uns jede Torchance hart erkämpfen müssen", prophezeite Cutura über den kommenden Gegner. Um die Partie gegen den Favoriten aus Mönchengladbach zu gewinnen, brauchen die Oppumer einen ähnlichen starken Tag wie in der Vorwoche gegen die DJK Unitas Haan. An diesem überzeugte der Turnverein in allen Bereichen und fuhr einen sicheren 33:26-Auswärtssieg ein. Generell zeigte Oppum während der gesamten Rückrunde bereits gute Leistungen. 16 Punkte wurden hier bereits schon eingefahren In der Hinrunde holte der TVO lediglich 13 Punkte.

"Wir haben uns sehr gut weiterentwickelt und auch mit nach einigen Verletzungen starke Leistungen gezeigt", resümierte Cutura zufrieden. Im Hinspiel gegen die Borussia Mönchengladbach unterlag der TV Oppum knapp mit 24:25. "Wir haben schon einmal gezeigt, dass wir mit diesem starken Gegner mithalten können. Wenn wir weiter so stark spielen, haben wir auch am Samstag eine Chance", sagte Cutura weiter. Mit einem Sieg kann der TV Oppum seinen vierten Tabellenplatz in der Oberliga verteidigen und sogar bis auf einen Punkt an die Gladbacher heranrücken.

(RP)
Mehr von RP ONLINE