1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Crefelder HTC zum Abschluss gegen zwei Kölner Teams

Erst Blau-Weiß, dann Schwarz-Weiß : CHTC zum Abschluss gegen zwei Kölner Teams

Am Samstag kommt Blau-Weiß, am Sonntag geht es zu Schwarz-Weiß. Hockey-Zweitligist Krefeld ist in beiden Spielen Favorit und wird auf jeden Fall als Tabellenführer überwintern. Es sieht gut aus in puncto sofortiger Wiederaufstieg.

Zum Ende der Hinrunde haben die Krefelder Herren noch einmal ein Doppelwochenende gegen zwei Mannschaften aus der Kölner Domstadt vor der Brust. Am Samstag um 14 Uhr empfangen sie die Blau-Weißen, ehe es tags darauf dann um 13 Uhr bei Schwarz-Weiß zum zweiten Duell mit einem Kölner Team kommt.

Bei den Blau-Weißen hat der prominenteste Kopf gleich eine Doppelrolle: Jan-Marco Montag ist als Spielertrainer sowohl auf als auch neben dem Platz aktiv. Der 38-Jährige lief zwischen 2005 und 2012 stolze 221-mal für die deutsche Nationalmannschaft auf. Seine größten Erfolge feierte er beim Gewinn des Weltmeistertitels in Mönchengladbach 2006 und mit olympischem Gold zwei Jahre später. Die heimstarken Kölner mussten am vergangenen Wochenende gegen den Stadtrivalen Schwarz-Weiß die erste Heimniederlage seit langer Zeit hinnehmen. In der Tabelle steht Blau-Weiß mit 14 Punkten auf Rang fünf.

Etwas weiter unten ist der zweite Kölner Gegner Schwarz-Weiß zu finden. Der Verein aus dem Veedel Niehl konnte erst zwei Saisonsiege feiern und belegt den neunten Rang. Beide Gegner haben mit 23 beziehungsweise 22 Gegentoren deutlich mehr Treffer kassiert als die Krefelder Defensive, die erst acht Gegentreffer zugelassen hat.

  • Der Argentinier Nicolas Acosta (rechts) erzielte
    2. Hockey-Bundesliga : Im Spitzenspiel Arbeitssieg für den CHTC
  • Auf der Pirsch: Gracjan Jarzynski (2.v.l.)
    Hockey : HTC will sich ein Winterpolster zulegen
  • Rinderns Trainer Christian Roeskens atmete nach
    Fußball-Bezirksliga : SV Rindern verbessert sich auf den fünften Rang

„Uns erwartet ein abwechslungsreiches Wochenende mit zwei völlig unterschiedlichen Aufgaben“, sagt CHTC-Trainer Ronan Gormley. „Blau-Weiß ist eine sehr erfahrene und eingespielte Truppe, die abgezockt agiert. Schwarz-Weiß hingegen hat viele junge Spieler und lebt von deren Fitness und Energie. Wir wollen an unsere bisherigen Leistung anknüpfen und sechs Punkte holen.“

Bei diesen letzten Aufgaben unter freiem Himmel vor Beginn der Hallensaison muss er auf den an der Hand verletzten Kapitän Linus Michler verzichten. Zudem fehlt Lucas Bachmann, der nach seiner roten Karte gegen Neuss gesperrt ist. Eines aber ist schon jetzt sicher: Aufgrund des klar besseren Torverhältnisses wird der CHTC an der Tabellenspitze der zweiten Hockey-Liga vor Gladbach überwintern.