1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Crefelder HTC verliert auch beim Schlusslicht Großflottbeker THGC

Hockey : CHTC verliert auch beim Schlusslicht Großflottbek

Hockey-Bundesligist Crefelder HTC kommt nach der Corona-Zwangspause nicht mehr richtig in Fahrt. Jetzt verlor das Team sogar beim Schlusslicht in Hamburg mit 2:4. Der CHTC ist nun schon seit sechs Spielen ohne Sieg.

Beim Schlusslicht Großflottbeker THGC mussten die Herren des Crefelder HTC mit 2:4 (2:3) die vierte Niederlage in Folge hinnehmen und versäumten dadurch, den Vorsprung auf Rang vier auszubauen. Beim Schlusslicht wurde der 26-jährige Standardspezialist Lucas Wehrmann zum Matchwinner. Der Stürmer, der im Sommer vom Stadtrivalen Harvestehuder THC kam, sicherte mit drei Strafeckentoren in Folge den zweiten Saisonsieg.

Bereits in der ersten Spielminute sorgte Paul Smith für die Führung der Hausherren, bei denen es im Sommer einen großen Umbruch im Kader gegeben hat. Neun Abgängen standen vier Neuzugänge, darunter eben Lucas Wehrmann und Nationalkeeper Victor Aly, gegenüber. Doch von dem Rückstand ließen sich die Seidenstädter nicht irritieren, sondern drehten durch Lucas Bachmann (14., KE) und Elias Friedrich (21.) die Partie. Doch kurz vor der Halbzeitpause gelang Lucas Wehrmann ein Doppelschlag innerhalb von drei Minuten, so dass es mit einem 2:3-Rückstand in die Kabine ging. Ende des dritten Durchgangs schloss Lucas Wehrmann seinen Hattrick zum 2:4 ab und verbesserte somit die immer noch magere Punkteausbeute des Aufsteigers auf neun Zähler. Im letzten Viertel legten die Gäste zwar nochmal offensiv zu, strahlten aber zu wenig Gefahr aus.

„Wir haben nicht genug gemacht, um das Spiel zu gewinnen. Sie haben drei Ecken gut genutzt. Wir müssen als Gruppe zusammenziehen und für uns Antworten finden“, sagte Trainer Ronan Gormley. Den CHTC trennen nur noch drei Punkte vom Rang vier, der nicht mehr für die Play-offs um den Titel, sondern die Teilnahme an den Play-downs bedeutet.