Crefelder HTC: Ira Aufenanger glänzt in der Tennis-Niederrheinliga gegen Grün-Weiß Langenfeld

Tennis : Aufenangers famose Aufholjagd

Die Tennisspielerin des CHTC gewinnt und trägt zum 4:2-Sieg gegen Langefeld bei.

(alg) Für die Herren 40 des TV 03 SG Krefeld wird die Endphase in der Tennis-Winterhallenrunde sehr spannend. Beim 3:3 gegen Eintracht Duisburg gab der Spitzenreiter der 1. Verbandsliga erstmals einen Punkt in der laufenden Saison ab. Mark-Lothar Claesges und Jörg Schmidt gewannen ihre Einzel. Den dritten Zähler gewann das Doppel Beine/Claesges, dabei musste das Duo aber mächtig kämpfen, ehe der 6:3, 0:6, 10:3-Erfolg unter Dach und Fach war. „Es ist noch vieles offen und die besten Gegner kommen zum Schluss“, sagte Claesges. Dabei spielte der Mannschaftskapitän insbesondere auf das nächste Spiel (1. Februar) gegen den TC Helene Essen an. Beide Teams liegen punktgleich an der Tabellenspitze und der Sieger dürfte wohl den Sprung in die Niederrheinliga schaffen.

Mit einem 4:2-Erfolg gegen den TC GW Langenfeld starteten die Damen 40 des Crefelder HTC perfekt in das neue Jahr. Helga Nauck und Anne Haerdle waren in ihren Einzeln bestens disponiert und gewannen ihre Einzel klar. Eine bemerkenswerte Leistung zeigte Ira Aufenanger gegen Elisabeth Mendl-Heinisch. Den ersten Satz verlor Aufenanger glatt mit 2:6. Danach verschärfte sie das Tempo und zwang ihre Gegnerin immer mehr in die Defensive. Nach einem 7:6 im zweiten Satz war wieder alles offen. Im Champions-Tiebreak zeigte sich die CHTC-Spielerin nervenstark und gewann mit 10:7 das Match. Mannschaftsführerin Nicola Wellen-van Fürden freute sich über die Leistung und sagte: „Das war ein tolles Spiel von Ira gegen eine starke Gegnerin.“ Der CHTC liegt in der Tabelle der Niederrheinliga hinter dem TC Moers und Rheindahlen auf Platz drei.

Keinen guten Saisonverlauf haben die Damen 40 der TG Willich. In der gleichen Gruppe verlor die Mannschaft um Petra Polak mit 0:6 gegen den TC Rheindahlen und belegt weiterhin den letzten Platz.

Im Kreisderby der Damen 50 gewann der TC RW Grefrath glatt mit 5:1 gegen den CSV Marathon. Trotz des klaren Endergebnisses waren die meisten Spiele hart umkämpft. Mit diesem Sieg rückt Grefrath auf Rang zwei der Tabelle der Niederrheinliga vor. Der CSV fällt auf den dritten Platz zurück.