Lokalsport: Crefelder HTC erreicht nach 0:3-Rückstand die Endrunde

Lokalsport : Crefelder HTC erreicht nach 0:3-Rückstand die Endrunde

Der Bundesligist gewann in Berlin das Viertelfinalspiel mit 5:4 und nimmt am Wochenende in Stuttgart an der Final-Four-Endrunde um den Titel teil. Jannick Eschler erzielt drei Treffer.

Die Herren des Crefelder HC drehen dank Janick Eschler eine enge Partie und bezwingen den Berliner HC im Viertelfinale mit 5:4 (1:3). Durch den Sieg lösen sie das Ticket für die Endrunde (Final Four) in Stuttgart, wo am kommenden Wochenende der blaue Wimpel des deutschen Hallenhockey-Meisters ausgespielt wird. CHTC-Coach Matthias Mahn, der sein Amt nach der Hallensaison abgeben wird, verlängert seine Abschiedstour somit um mindestens eine Partie.

In ausverkaufter Berliner Halle erwischten die Hausherren den besseren Start und gingen durch eine Strafecke von Routinier Martin Häner mit 1:0 in Führung (7.). Die Krefelder ließen sich davon nicht schocken, benötigten jedoch ihre Zeit um Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Kurz vor der Pause unterstrich Martin Häner erneut seine Bedeutung fürs BHC Team und verwandelte zwei Siebenmeterstrafstöße zum zwischenzeitlichen 3:0 (27., 28). Noch vor der Pause verkürzte Krefelds Felix Klein auf 1:3, und setzte damit ein wichtiges Zeichen.

Keine fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Janick Eschler, bereits in der Gruppenphase erfolgreichster Krefelder Schütze, den Anschlusstreffer (33.). Berlins Anton Ebeling stellte zwar mit seinem Tor zum 4:2 (38.) den alten Abstand wieder her, doch der CHTC präsentierte sich deutlich druckvoller als noch im ersten Durchgang. In der Schlussphase bestätigten die Seidenstädter ihre Eigenschaft als torgefährlichste Mannschaft der Westgruppe. Zunächst belohnte Niklas Wellen seinen starken Auftritt mit dem erneuten Anschluss zum 3:4 aus Sicht der Gäste (55.). Doch nicht genug: Janick Eschler krönte seine überragende Leistung mit einem Doppelpack in der Schlussphase und drehte die Partie zwei Minuten vor dem Abpfiff endgültig auf 5:4 zugunsten der Krefelder. Sein Coach Matthias Mahn zeigte sich natürlich zufrieden: "Es war eine enge Partie. Wir haben uns trotz des schwierigen Starts nicht aus der Ruhe bringen lassen. In der zweiten Halbzeit sind wir dann auch das bessere Team und belohnen uns für diese Leistung. Vor allem Niklas Wellen und Janick Eschler waren in der Offensive herausragend. Ein Riesenglückwunsch an die Mannschaft. Wir freuen uns riesig auf die Endrunde, das ist immer was ganz besonderes." Dort treffen die CHTC-Herren im Halbfinale am 3. Februar auf den Club an der Alster, der den Mannheimer HC mit 6:4 besiegte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE