1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Crefelder HTC: Arbeitssieg im Spitzenspiel

2. Hockey-Bundesliga : Im Spitzenspiel Arbeitssieg für den CHTC

In der 2. Hockey-Bundesliga gewann das Herren-Team gegen Neuss mit 1:0. Der Argentinier Nicolas Acosta sorgte mit einer schöne Einzelaktion für das Tor des Tages. Danach wurden viele Torchancen vergeben.

In einem wenig hochklassigen aber spannenden Spitzenspiel schlugen die Herren des Crefelder HTC Verfolger Schwarz-Weiß Neuss mit 1:0. Nach früher Führung entwickelte sich eine enge Partie mit turbulenter Schlussphase, in der der CHTC den Vorsprung und auch die Tabellenspitze behauptete.

Zahlreiche Zuschauer sahen über weite Strecken ein zerfahrenes Spiel, bei dem beide Teams nur selten ihr Potenzial auf den Platz bringen konnten. Ende des ersten Abschnitts vollendete Krefelds Argentinier Nicolas Acosta eine schöne Einzelaktion zur verdienten Führung. Für den Sommerneuzugang war es bereits der fünfte Saisontreffer. Kurz darauf ließen die Krefelder eine hochkarätige Torchance und somit ein mögliches 2:0 liegen und hielten so Neuss im Spiel.

 Nach dem Wechsel verloren die Krefelder etwas von ihrer Sicherheit, hatten aber weiterhin mehr Spielanteile. Sie erarbeiteten sich zahlreiche Kreisszenen, waren aber nicht gefährlich genug. Nach vorne hin war vor allem Mika Schröder immer wieder ein wichtiger Aktivposten.

  • Der Neusser Torhüter Konstantin Hayner wurde
    Hockey : HTC tritt beim Spitzenreiter viel zu ängstlich auf 
  • Ausgleich für den SV Budberg im
    Fußball-Bezirksliga : 3:1 im Spitzenspiel mit Egging-Doppelpack
  • Auf die Wurfgewalt von Jens Groetelaers
    Handball : Tabellenführer SV Straelen freut sich auf Spitzenspiel

Im Schlussviertel wurde die Partie, die spielerisch kaum Glanzpunkte hatte, sehr hektisch. Auf beiden Seiten gab es viele Ballverluste und wenig Spielfluss. Wenige Minuten vor Ende erhielt Lucas Bachmann zunächst eine Gelbe Karte, vermutlich wegen Meckerns, und flog kurz darauf sogar mit glatt Rot vom Platz. Neuss machte in Überzahl nochmal großen Druck, doch die Krefelder Abwehr um Julius Breucker und Timo Kossol hielt diesem Stand.

„Im ersten Viertel waren wir souverän, lassen aber die Chancen aufs 2:0 liegen. Bis ins letzte Viertel spielen wir gut, doch im Kreis fehlte dann die Genauigkeit. Wir haben die drei Punkte, die möglich waren, geholt, und das ist das Wichtigste,“ fasst Ronan Gormley das Spiel zusammen.