CRC-Ruderer aus Krefeld wollen beim zweiten Regattatag in Minden in der Bundesliga auftrumpfen

Rudern : CRC-Ruderer wollen in der Bundesliga weiter nach vorne

(oli) Neun Wochen sind nach dem ersten Renntag in der Ruder-Bundesliga vergangen, am kommenden Samstag steigen die Ruderer des Crefelder Ruderclubs wieder im Wettkampf in den Achter: Minden ist der Austragungsort des zweiten Regattatags in der Saison, und die beiden Boote des CRC wollen Boden gut machen.

Dort wo zwei Wasserstraßen sich treffen, wird der Mittellandkanal in einer Trogbrücke über das Wesertal und die rund 13 Meter tiefer gelegene Weser geführt. Da brauchen die Steuerleute der 26 Teams eine ruhige Hand, um die Flaggschiffe über die nur 12 Meter breite Bahn zu manövrieren. Die Zuschauer stehen direkt hautnah auf der rund einen Meter hohen Kaimauer daneben und sorgen für eine einzigartige Atmosphäre.

Der Krefelder Männer- und der Frauen-Achter sind mit Platz 11 und Platz 6 vom ersten Renntag in Duisburg nicht zufrieden und wollen an diesem Wochenende in Minden angreifen. Trainer Markus Wöstemeyer sieht Steigerungspotential: „Mit dem Ergebnis aus Duisburg können wir uns nicht zufrieden geben. Das Mittelfeld der Liga ist nicht unser Anspruch. Wir sind an diesem Renntag in Minden personell noch stärker aufgestellt und hoffen, daraus Kapital schlagen zu können. Ob es schon für einen Podestplatz reicht, müssen wir sehen. Ich denke, dass auch die anderen Teams nicht geschlafen haben.“

Mehr von RP ONLINE