CRC-Achter wird mit Start-Ziel-Sieg Landesmeister

Rudern : CRC-Achter wird mit Start-Ziel-Sieg Landesmeister

Das Team des Crefelder Ruderclubs dominiert die NRW-Landesmeisterschaft auf der Wedau in Duisburg

(oli) Der Crefelder Ruder-Club hat bei den NRW-Landesmeisterschaften, die jetzt in Duisburg ausgetragen wurden, seinen Titel als erfolgreichster Verein verteidigt. Mit dem abschließenden Achter-Rennen setzte der Krefelder Männer-Achter noch einmal ein Ausrufezeichen. Mit über einer Achterlänge Vorsprung sicherten sich Moritz Koch, Lukas Geller, Jacob Schulte-Bockholt, Larus Melka, Jakob Gebel, Lars Henning, Andreas Baloghy, Marc Leske und Steuerfrau Denise Krins erneut den Titel in der Prestige-Bootsklasse. Vier weitere Landesmeister-Titel, insgesamt zwölf Podest-Platzierungen und weitere fünf Final-Platzierungen waren die Grundlage für den Gesamtsieg.

Den Medaillenreigen eröffnete  der Frauen-Doppelzweier mit Henriette te Neues und Lena Sarassa, die in ihrem ersten gemeinsamen Rennen Dritte wurden. Jan Renner, Andreas Baloghy, Moritz Koch und Schlagmann Jonathan Rommelmann verteidigten den Titel im Männer-Doppelvierer. Gleich taten es ihnen Lars Hermsdorfer, Larus Melka, Jacob Schulte-Bockholt, Jakob Gebel mit Steuerfrau Denise Krins im Männer-Vierer-mit-Steuermann. Die Crew profitierte dabei vom Ausschluss des Dortmunder Bootes, das zwar vor Krefeld ins Ziel gekommen war, aber nach einem Regelverstoß disqualifiziert wurde.

Im Mixed-Achter feierte der CRC einen Doppelsieg. Erste wurden Matthias Keulen, Larus Melka, Andreas Baloghy, Moritz te Neues, Henriette te Neues, Theresa Lomertin, Lena Sarassa, Sophie Baloghy und Steuerfrau Denise Krins, Silber gewannen Theresa Pfennig, Melissa Isen, Victoria Voigt, Paula Kuhn, Jacob Schulte-Bockholt, Jonathan Rommelmann, Lars Henning, Joost Follert und Steuerfrau Karla Hartmann.

Auch der Titel im Frauen Zweier-ohne-Steuerfrau ging erneut an den CRC. Gold gewannen Viktoria Voigt und Henriette te Neues. In der gleichen Bootsklasse bei den männlichen Junioren wurden Georg Pfennig und Philip Worrings Zweiter. Unmittelbar im Anschluss gab es eine weitere Silbermedaille. Der Mixed-Doppelvierer mit Sophie Baloghy, Matthias Keulen, Jan Renner und Lena Sarassa hatte einen guten Start erwischt, als Keulen nach 300 Metern das Rudern einstellen musste. Der Dollenstift hatte sich verkantet und machte ein Weiterrudern unmöglich. Die bis dahin gleich auf liegenden Essener zogen davon. Den anderen dreien im Boot gelang es jedoch, den Vorsprung auf den noch folgenden 700m vor den anderen Booten zu verteidigen. Keulen und Renner holten später im Männer-Doppelzweier erneut Silber, der Frauen-Doppelvierer mit Marisa Staelberg, Sophie Baloghy, Lena Sarassa und Pia Renner holte Bronze.

Am nächsten Wochenende geht es in Münster weiter. Dort werden über eine Streckenlänge von 350m die Deutschen Sprintmeister im Rudern ermittelt.

Mehr von RP ONLINE