Hockey: CHTC verliert daheim – jetzt gegen Köln

Hockey : CHTC verliert daheim – jetzt gegen Köln

Dem Hockey-Bundesligisten Crefelder HTC droht ein frühes Aus in der Meisterschaft. Am letzten Spieltag der Vorrunde unterlag die Mannschaft von Trainer Dr. Dietmar Alf auf eigenem Platz gegen den Harvestehuder THC mit 1:2. Dadurch fielen die Krefelder auf den achten Platz in der Tabelle zurück und bekommen es nun in der Play-off-Runde mit dem Branchenführer Rot-Weiß Köln zu tun, der mit zahlreichen Nationalspielern bestückt ist (darunter auch die ehemaligen Krefelder Timo und Benjamin Weß) und in dieser Spielzeit bislang eindrucksvoll die Liga beherrschte.

"Natürlich wären wir lieber auf Platz fünf oder sechs in die Play-off-Spiele gegangen statt auf Platz acht", sagte Trainer Alf. "Gegen Rot-Weiß Köln sind wir sicherlich klarer Außenseiter, wollen aber dennoch alles geben. Wir machen nun eine kurze Pause und werden uns dann voll auf die Play-offs konzentrieren."

Gegen Harvestehude, für das bereits vor dem Spiel feststand, im Konzert der Großen nicht mehr mitzumischen und stattdessen in der Abstiegsrunde zu spielen, spielte der Crefelder HTC zu Beginn fahrig. Im Spielaufbau gingen viele Bälle verloren, so dass sich vor dem Tor der Gäste nicht sonderlich viel abspielte. Die Folge war auch die Führung der Norddeutschen nach 19 Minuten durch Fuhrmann. Auch nach der Pause verstanden es die Krefelder nicht, den souverän stehenden Deckungsverbund zu knacken. Und weil erneut im Spielaufbau ein Fehler passierte, erhöhte Harvestehude gar auf 2:0 durch Woydt (55.). Danach erhöhte der CHTC zwar den Druck, doch mehr als der Anschlusstreffer durch Oskar Deecke (58.) sprang nicht mehr heraus. "Nach der Klatsche vom letzten Wochenende hatten wir uns einiges vorgenommen, konnten aber nicht alles auch umsetzen", sagte Alf.

(RP)
Mehr von RP ONLINE