Hockey: CHTC: Mit Zuversicht in die Play-downs

Hockey : CHTC: Mit Zuversicht in die Play-downs

An diesem Samstag starten die Herren des Crefelder HTC mit einem Heimspiel gegen Düsseldorf in die Abstiegsrunde der Hockey-Bundesliga. In der Vorrunde haben sie aufgrund vieler Ausfälle und noch ausbaufähiger Standardsituationen die Play-offs knapp verpasst.

Neben den Krefeldern spielen der Düsseldorfer HC, der Rüsselsheimer RK und der Nürnberger HTC um den Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse.

Der Spielmodus dabei ist Folgender: Jedes Team spielt je zweimal gegen die drei anderen Mannschaften. Die beiden letztplatzierten Teams nach den insgesamt zwölf Partien müssen den Weg in die Zweite Liga antreten. "Ich denke, es wird eine enge Runde ohne allzu deutliche Ergebnisse geben, bin aber zuversichtlich, dass wir uns mit unserer Qualität durchsetzen werden", ordnet Mahn die kommenden Aufgaben ein.

Stammtorhüter Niklas Sakowsky fällt aufgrund eines Autounfalls, den er bis auf ein Schleudertrauma relativ gut überstanden hat, für die ersten drei Partien aus (die RP berichtete), so dass Olympiasieger Christian Schulte das Tor hüten wird. Mark Appel rückt damit auf Position zwei. Zudem muss das Trainerteam auf Philipp Fröschle verzichten, der eine Gehirnerschütterung erlitten hat, und auch Lars Conzendorf wird mit einer Zerrung passen müssen.

Nach einem intensivem Trainingswochenende, zu dem auch ein erfolgreiches Testspiel gegen Neuss gehörte, wollen die Krefelder alles daran setzen, mit drei Punkten zu starten. "Wir sind ja quasi zum Siegen verdammt, aber es wird nicht einfach werden. Die Jungs müssen jetzt einfach mit Volldampf spielen", gibt der Trainer vor. Da es in der Vorrunde oft nur eine sehr magere Ausbeute bei Ecken gab, lag ein Hauptaugenmerk in der Vorbereitung darauf, effektivere Ecken und Varianten sicher einzuüben.

Gegner Düsseldorf ist personell ebenfalls relativ dünn besetzt, da die Landeshaupstädter insgesamt fünf Ausfälle, darunter den des neuseeländischen Nationalspieler Lincoln Churchill, kompensieren müssen. Außerdem haben sie die Vorrunde mit nur vier Punkte und ohne einen einzigen Sieg abgeschlossen, was nicht unbedingt Selbstvertrauen gibt. Im anderen Duell der Abstiegsrunde tritt der Rüsselsheimer RK in Nürnberg an.

Zeitgleich an diesem Wochenende beginnen auch die Play-offs der besten acht Vereine. BW Berlin empfängt Mülheim, Köln reist zum BHC, Mannheim spielt gegen den Club an der Alster, und im Nordduell ist der UHC Hamburg zu Gast beim Harvestehuder THC.

(RP)
Mehr von RP ONLINE