CHTC-Damen wollen sich in 2. Bundesliga etablieren

Hockey : CHTC-Damen wollen sich in 2. Bundesliga etablieren

Neben zahlreichen ausländischen Neuzugängen soll auch die 48jährige Sonja Thüner im Krefelder Tor für mehr Erfahrung im Team sorgen.

 Ähnlich wie bei den Herren stehen auch bei den Krefelder Damen zur neuen Saison zahlreiche Veränderungen an. Nach dem hoch verdienten Aufstieg aus der Regionalliga möchte sich das Team von Coach Sebastian Folkers in der 2. Bundesliga etablieren. Dass dies alles andere als leicht wird, weiß auch Co-Trainerin Anja Wellen: „Wir haben mit Raffelberg und Großflottbeck starke Absteiger aus der ersten Liga in der Gruppe und befinden uns durch die Neuzugänge auch im Findungsprozess. Ein guter Start ist wichtig, um in der Liga zu bleiben.“

Gleich neun Spielerinnen, darunter Leistungsträgerinnen wie Kim Pelzner, Julia Tondorf und die beiden Südamerikanerinnen Agistina Donnici und Natalia Salvador, stehen aus unterschiedlichen Gründen in der neuen Saison nicht mehr zur Verfügung. Dafür gewinnt das Team mit den sieben externen Neuzugängen viel an (inter-)nationaler Erfahrung hinzu. Allen voran die 48-jährige Torhüterin Sonja Thüner vom HC Essen, die chilenische Nationalspielerin Catalina Cifuentes, die beiden Südafrikanerinnen Stephanie Baxter und Stacey Hiron und US-Amerikanerin Heather Morris. Zudem rücken mit Katharina Albus, Hannah Echternach Frick, Paula Paaßen und Cara Struckmann gleich vier Spielerinnen aus der eigenen Jugend ins Damenteam.

Diese Entwicklung freut auch Spielführerin Verena Würz. „Es ist immer toll, wenn Spielerinnen aus der Jugend den Sprung zu den Damen schaffen. Sie bringen zusammen mit den Neuzugängen viele spannende Impulse ins Team. Die neue Spielzeit wird sehr anspruchsvoll für alle werden“, betont die beste CHTC-Torjägerin. Analog zu den Herren rückt auch bei den Damen durch die Internationalen Neuzugänge Englisch als Teamsprache zunehmend in den Vordergrund. Das erste Spiel ist am 9.September zu Hause gegen Blau-Weiß Köln.

Mehr von RP ONLINE