Lokalsport: CHTC-Damen gleich zum Auftakt gegen den Abstieg

Lokalsport: CHTC-Damen gleich zum Auftakt gegen den Abstieg

Hallen-Hockey: Das neuformierte Team geht es wie in der Vorsaison in der Bundesliga nur um den Klassenverbleib.

Bis zur letzten Sekunde musste das Damenteam des Crefelder HTC in der Vorsaison um den Klassenverbleib zittern. Erst im letzten Punktspiel gegen Leverkusen wurde das rettende Ufer mit einem 4:3-Sieg erreicht. Der Gegner musste absteigen. Auch in dieser Hallensaison lautet das Ziel Klassenverbleib. "Realistisch gesehen gibt es für uns gegen Blau-Weiß Köln im Hin- und Rückspiel das Duell gegen den Abstieg", sagt Trainer Sebastian Flokers. Denn auch bei den Damen ist von den vier Gruppen der Westen stark besetzt. Die fünf Gegner sind der Düsseldorf HC, Rot-Weiß Köln, Blau-Weiß Köln, Uhlenhorst Mühlheim und Club Raffelberg.

Gegenüber der Feldsaison, wo der CHTC derzeit in der Regionalliga Platz eins belegt, wurde das Team personell verändert. Die Torfrau aus Chile und deren Landsfrau überwintern in der Heimat. Mit Bara Cechakova wurde die tschechische Nationaltorhüterin verpflichtet. Aus Essen kam Torfrau Susanne Struth. "Gerade in der Halle macht die Torhüterposition oft den Unterschied aus", sagte der Coach. Neben den beiden Chileninnen pausieren auch andere Spielerinnen aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen, darunter auch Julia Tondorf, die gegen Leverkusen drei Sekunden vor Schluss das Siegtor erzielt hatte. Von RW Köln wechselte Helena Würker zum CHTC.

(hgs)