1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Cherfi will auch im Derby etwas mitnehmen

Lokalsport : Cherfi will auch im Derby etwas mitnehmen

Fußball: Der VfR Fischeln gastiert heute um 13 Uhr auf dem Sportplatz in Lank beim TuS Bösinghoven

Nachdem auch die letzten Zweifel am Klassenerhalt durch den 2:1-Sieg gegen den 1. FC Bocholt beseitigt wurden, kann der VfR Fischeln nun den letzten vier Aufgaben gelassen entgegen sehen. Das Minimalziel ist erreicht, jetzt geht es darum am Saisonende den zwischenzeitlich definierten einstelligen Tabellenplatz zu belegen.

Auf dem möglichen Weg zum größten Erfolg der Vereinsgeschichte kommt es heute in einer vorgezogenen Begegnung des 31. Spieltages zum stets reizvollen Duell mit dem TuS Bösinghoven. Das ohnehin prestigeträchtige Derby erhält diesmal zusätzliche Brisanz. Denn die Meerbuscher sind noch nicht aller Abstiegssorgen ledig. Die Mannschaft um das Trainerduo Olivier Caillas und Robert Palikuca verspielte in den letzten drei Begegnungen einen komfortablen Vorsprung vor den Abstiegsrängen. Unter anderem vergeigten die Schwarz-Gelben eine 3:0-Führung gegen Baumberg und unterlagen am Ende 3:5. Auch beim jüngsten 2:2 gegen die U23 des MSV führte Bösinghoven 2:0. Sieben Punkte sind vom Polster übrig geblieben - ein Derbysieg wäre also in doppelter Hinsicht wichtig. Austragungsort ist der Sportplatz in Lank an der Nierster Straße. Anstoß ist bereits um 13 Uhr.

  • Lokalsport : VfR Fischeln empfängt den direkten Konkurrenten
  • Analyse : Enttäuschende Zwischenbilanz des VfR Fischeln
  • Lokalsport : Wegweisende Woche für den VfR Fischeln

Fischelns Trainer Josef Cherfi verzichtet im Derby auf Kevin Enke, der nach dem sicheren Ligaverbleib sein seit Wochen lädiertes Knie schonen soll. Zweiter Ausfall ist Görkem Kilic nach seiner Ampelkarte gegen Bocholt. Als Alternativen stehen Sven Kegel und Ibrahim Er wieder zur Verfügung. Mit Troy Larue Gonzalez fehlt zudem erneut einer der Youngster, die in den letzten Spielen durchaus überzeugten. Der Mittelfeldspieler zog sich beim 1:1 gegen Hilden, wo er die Führung erzielte, eine Zerrung zu. In die Startelf kehrt Kevin Breuer zurück, den Cherfi wegen eines Kurzurlaubs gegen Bocholt nicht von Beginn an berücksichtigte.

Aufgrund der jüngsten Leistungen seiner Mannschaft rechnet sich Cherfi auch beim Nachbarn etwas aus: "Ich bin zuversichtlich, dass wir etwas mitnehmen. Ich gehe davon aus, dass Bösinghoven auf Sieg spielt. Wir werden abwartend agieren, und sehen, ob sich Räume ergeben." Respekt zeigt der VfR-Coach vor der Offensive der Gastgeber. Besonders gilt es auf Takehiro Kubo zu achten. Der 23-Jährige japanische Angreifer erzielte bisher 18 Saisontore.

(RP)