Lokalsport: Bundesligisten mit versöhnlichem Ende

Lokalsport : Bundesligisten mit versöhnlichem Ende

Wasserball: Der SV Bayer Uerdingen und die SVK Krefeld 72 verabschiedeten sich in den Platzierungsspielen der 1. Liga jeweils mit einem Sieg und einer Niederlage. Jetzt steht für beide Teams erstmal eine verdiente Verschnaufpause an.

Nachdem die Herren von Bayer 08 Uerdingen am Samstag trotz starker Aufholjagd den White Sharks Hannover mit 13:14 (3:6, 1:4, 5:2, 4:2) unterlag, zeigte die Mannschaft um Kapitän Tim Wollthan im letzten Saisonspiel noch einmal eine starke Leistung und belohnte sich mit einem 15:10 (3:0, 4:2, 6:3, 2:5)-Sieg über Neukölln. Am Ende landete die Mannschaft auf dem versöhnlichen siebten Tabellenplatz. Ausgesprochen eng ging es in beiden Partien der SV Krefeld zu: So unterlagen die Krefelder am Samstag mit 7:8 (2:3, 3:2, 2:2, 0:1) dem SC Neustadt, gewannen aber am Sonntag mit 12:11 (3:2, 2:4, 5:1, 2:4) gegen OSC Potsdam. "Insgesamt haben wir eine tolle Saison gespielt", sagt Yannik Zilken nach dem Wochenende in Plauen. "Vor allem die letzten Spiele der Hauptrunde und die Pre-Play-offs gegen Bayer waren schon etwas Besonderes."

"Klarer Sieg und guter Saisonabschluss", sagt Bayer Coach Rainer Hoppe nach dem Sonntagsspiel, das er selber nach einer Sperre von der Tribüne aus verfolgte. Für ihn stand Kai Küpper das Wochenende am Beckenrand. "Kai hat eine tolles Coaching gezeigt. Am Samstag hat er die Mannschaft nach einem 4:11 Rückstand gegen Hannover noch fast zum Ausgleich geführt." Nur wenige Sekunden vor Abpfiff vergaben die Uerdinger eine aussichtsreiche Situation in Überzahl. Küpper wird in der kommenden Saison neuer Co-Trainer von Hoppe und zeigte somit einen gelungenen Einstand. Eine sehr gute spielerrische Leistung zeigten am Samstag zudem Tim Wollthan (4 Tore) und Mate Rajna (3 Tore). Am Sonntag war Thomas Hertes im Tor ein wichtiger Rückhalt der Mannschaft, während Julian Fleck als Center dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. "Jetzt ist erst einmal Regeneration angesagt", sagte Hoppe und schickte seine Mannschaft in die verdiente Pause.

"Das entsprach nicht unserem Anspruch", sagt Yannik Zilken zum Samstagsspiel seiner Mannschaft gegen SC Neustadt, in dem sie knapp unterlag. Sein Team war - sicherlich auch aufgrund der geringen Bedeutung der Spiele - unkonzentriert ins Spiel gegangen. Deutlich steigerte sich die Mannschaft um Kapitän Alexander Stomps in der Partie gegen den Hauptgruppen Ersten OSC Potsdam, so dass auch die SVK mit einem versöhnlichen Abschluss in die Sommerpause geht. Dass die Ziele schon jetzt für die kommende Saison hoch gesteckt sind, zeigt das Pflichtprogramm leistungserhaltender Maßnahmen, das alle Spieler auch in der Pause absolvieren werden. "So wird eine Grundfitness für die im Spätsommer anstehende Saison-Vorbereitung beibehalten", blickt Pressesprecher Luca Vulmahn bereits nach vorn.

(RP)
Mehr von RP ONLINE