Lokalsport: Bruggisser verstärkt Abwehr der Pinguine

Lokalsport : Bruggisser verstärkt Abwehr der Pinguine

Der 26-jährige Däne wechselt von Esbjerg Energy nach Krefeld. In dieser Saison wurde er ins All-Star-Team der Liga gewählt. In der kommenden Woche beginnt das Sommertraining. Pierre Beaulieu soll der neue Co-Trainer werden.

Als Daniel Pietta gestern Abend mit der Nationalmannschaft im vorletzten WM-Test in Vojens auf Dänemark traf, stand Phillip Bruggisser sein neuer Teamkollege bei den Pinguinen, nicht auf dem Eis. Der dänische Nationalspieler verstärkt in der kommenden Saison die Abwehr der Schwarz-Gelben. Gestern gaben die Krefelder die Verpflichtung des 26-jährigen Verteidigers von Esbjerg Energy bekannt, der in der abgelaufenen Saison ins All-Star-Team der dänischen Topliga gewählt wurde. "Wir sind stolz, dass so ein Spieler zu uns kommt. Das beweist auch, dass wir gewillt sind, den Umbruch einzuleiten und dabei finanziell bis an unsere Schmerzgrenze gehen wollen", sagte Wolfgang Schulz im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Aufsichtsratsvorsitzende hat den Neuzugang beim Play-off-Spiel zwischen Esbjerg und Aalborg beobachtet.

Bruggisser, 185 cm groß und 85 kg schwer, hat für Dänemark an den U18- und U20-Weltmeisterschaften sowie der A-WM 2014 und 2017 teilgenommen. In den vergangenen drei Spielzeiten hat er für Rodovre und Esbjerg insgesamt 131 Hauptrundenspiele in der ersten dänischen Liga bestritten. Dabei kam der Rechtsschütze auf 19 Treffer und 61 Assists. Hinzu kommen 38 Spiele in den Play-offs (8 Tore/14 Assists). "Phillip ist ein zuverlässiger Verteidiger, den wir bei den Weltmeisterschaften in Köln sowie im Finale 2017 in Dänemark bereits beobachtet haben. Er verfügt über ähnliche Qualitäten wie Garrett Noonan. Verantwortungsbewusst im Defensivverhalten und kreativ in der Offensive. Qualitäten, die wir nicht nur in den Special-Teams benötigen", sagt Sportdirektor Matthias Roos.

Im Vorjahr wurde Bruggisser mit Esbjerg Meister. Diese Saison war für den Hauptrundenvierten im Play-off-Halbfinale gegen Aalborg Endstation. "Im alles entscheidenden siebten Spiel haben wir trotz einer 2:1-Führung verloren. Das ist bitter gewesen. Grundsätzlich habe ich eine neue Herausforderung gesucht und freue mich auf Krefeld", sagt Bruggisser. Mit 14 Punkten in 14 Spielen zählte er zu den Top-Ten der Play-off-Scorer-Wertung 2018. Sollte es jetzt auch noch mit der Verpflichtung des kanadischen Verteidigers Martin Lefebvre von Aalborg klappen (RP berichtete), wäre die Abwehr der Pinguine vorerst komplett. Um Verteidiger und Torhüter soll sich künftig nach übereinstimmenden Meldungen aus Deutschland und Österreich Pierre Beaulieu, Co-Trainer der Innsbrucker Haie (EBBL) kümmern. Der 35-jährige Ex-Torhüter startete seine Coaching-Laufbahn 2010 in Klagenfurt und wechselte vor knapp fünf Jahren nach Innsbruck. Seitdem ist er dort als Co- und Goalie-Trainer tätig und gilt als akribischer Arbeiter. Ob der neue Co-Trainer auch das Sommertraining leitet, steht noch nicht fest. Unabhängig davon werden die Pinguine nächste Woche mit der Aufbauarbeit beginnen.

(RP)