Lokalsport: Borussia: Kleffs Kult-Trikot kommt wieder

Lokalsport : Borussia: Kleffs Kult-Trikot kommt wieder

Wie die neuen Puma-Trikots aussehen werden, ist noch offen. Die alte Bökelberg-Anzeigetafel soll auch zurück kommen.

Vor zwei Jahren gab es am Rande des Pokalfinales in Berlin den ersten Kontakt, im Herbst 2016 wurde die Beziehung ernsthafter - und jetzt ist klar: Es kommt 2018 wieder zusammen, was mal 30 Jahre lang zusammengehörte wie Pech und Schwefel. Puma wird in etwas mehr als einem Jahr wieder Ausrüster Borussias. Sechs Jahre plus zwei Jahre Option, so ist es zunächst vereinbart. Rund zehn Millionen Euro, so der Schätzwert, ist Puma die Rückkehr zur Borussia pro Saison wert.

Wie das erste Puma-Trikot seit 1991/1992 aussehen wird, darüber wollten weder Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers noch Puma-Manager Matthias Bäumer Auskunft geben. Noch ist Kappa Ausrüster der Borussen, im Sommer gibt es die letzte Gladbach-Kollektion des italienischen Herstellers, der seit 2013 die Gladbacher ausstattet. "So viel kann ich sagen: Die Designs werden sicher durch die Klubgeschichte inspiriert. Es wird aber sicher eine Balance aus Historie und Innovation sein", sagte Bäumer.

Eines jedoch kann man bereits verraten: "Ich denke schon, dass wir das Kult-Torwart-Trikot von Wolfgang Kleff mit dem vertikalen Streifen wieder auflegen werden", sagt Puma-Marketing-Mann und Archivar Helmut Fischer, der seit 1978 für das Unternehmen tätig ist und somit auch viele alte Borussen kennt: Jupp Heynckes, Berti Vogts, Rainer Bonhof, der nach seiner aktiven Karriere Puma-Vertreter war, oder Lothar Matthäus, der über Puma einst nach Gladbach kam.

Borussias Ausrüster haben immer wieder die Designs der Meister-Trikots aus den glorreichen 70ern nachempfunden - doch das kultige Kleff-Trikot gab es nie wieder. Kleff selbst, der in diesem Look 1973 sein wohl größtes Spiel machte im Pokalfinale gegen den 1. FC Köln, hat keines der Leibchen aufbewahrt. Immerhin: In Borussias Archiv liegt das Trikot in Grün und Gelb. "Ich hatte das Trikot früher selbst. Man trug in Mönchengladbach Puma und als Torwart das Kleff-Trikot mit der dazu passenden Hose", berichtet Borussias Archivar Elmar Kreuels. Er wird künftig Leiter des neuen Borussen-Museums namens "Fohlenwelt" sein. Diese wird im Neubau gegenüber des Stadions beheimatet sein.

Das erste Exponat "zieht" schon am Freitag ein: Die alte Anzeigetafel, die von 1974 bis 1993 in der Nordkurve des Bökelbergstadions stand und zuletzt im Grenzlandstadion aufgebaut war, wird im Erdgeschoss des Neubaus stehen. Auch die alten Kleff-Trikots werden sicherlich in der interaktiven Fohlenwelt zu sehen sein. Auch sie sind ein Stück Vereinsgeschichte. Als Puma in den ersten Jahren Ausrüster der Borussen war, gab es nur die Schuhe. Die Trikots wurden von anderen Firmen nach Puma-Designs hergestellt, weil Puma noch kein Textilhersteller war, Format und Palme zum Beispiel. "Ab 1976 durften die Logos auf die Trikots gedruckt werden", sagt Fischer. Fortan kam das komplette Outfit offiziell von Puma. Am Ende der ersten Saison stand Borussia im Landesmeister-Finale. Fünf Meistertitel, zwei Uefa-Cup-Siege und ein DFB-Pokaltriumph passierten in der ersten Puma-Episode. "Hoffentlich können wir an alte Erfolge anknüpfen", sagt Manager Max Eberl. Zum Trainingsauftakt 2018/2019 wird die erste Puma-Kollektion der Neuzeit feststehen. Vielleicht spielt dann Torwart Yann Sommer im Kleff-Look.

(kk)
Mehr von RP ONLINE