1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Niederrhein-Pokal: Bockum macht MSV das Leben schwer

Niederrhein-Pokal : Bockum macht MSV das Leben schwer

Der Bezirksligist hielt bis zur 42. Minute gegen den Drittligisten ein 0:0 und brach erst in der zweiten Hälfte ein.

Die große Sensation, dass der kleine Außenseiter TSV Bockum als Bezirksligist dem Favoriten MSV Duisburg in der ersten Runde des Niederrhein-Pokals ein Bein stellt, blieb zwar aus, aber selbst nach der 0:4 (0:1)-Niederlage durfte sich der TSV ein wenig als Gewinner fühlen. Immerhin gelang es am Mittwochabend vor der guten Kulisse (3766 Zuschauern) in der Grotenburg bis zur 42. Minute dem Drittligisten Paroli bieten. Von Beginn an spielte sich das Geschehen fast ausnahmslos in der Bockumer Hälfte ab. Im Mittelpunkt stand dabei immer wieder Torwart Dennis Haefs, der mit seinen Glanzparaden eine frühe MSV-Führung verhinderte.

Die ersten großen Chance auf Seiten der Gastgeber hatten in der 39. Minute Gergery Mohammed und Christian Hackfurt bei einem Konter auf dem Fuß, allerdings pfiff Schiedsrichter Sikorski die Angriffsbemühungen der Bockumer wegen eines vorherigen Fouls ab. Kurz vor der Halbzeit fiel dann doch das 1:0 für die Duisburger. Nach einem Eckball an den kurzen Pfosten landete der Ball bei Markus Bollmann, der das runde Leder mit dem Bauch über die Linie bugsierte. In der zweiten Hälfte machten die Duisburger dann mehr aus ihren Chancen. Erdogan Ysilyurt (62.), Kingsley Onuegbu (72.) und Filip Orsula (85.) sorgten für die restlichen Treffer. Auf Bockumer Seite hatte Gergery Muhammed in der 80. Minute die größte Möglichkeit zum Ehrentreffer, scheiterte aber frei stehend am Gästetorwart. Dennoch gab es großen Szenenapplaus aus dem Bockumer Fanlager, das zwar mit den gut 2500 Fans aus Duisburg stimmungstechnisch nicht mithalten konnte, aber den eigenen Spielern das Gefühl gab, hinter ihnen zu stehen. "Es freut mich für meine Jungs, dass sie so etwas miterleben durften", sagte TSV-Trainer Tino Reucher nach dem Schlusspfiff. Sein Gegenüber Karsten Baumann erkannte dagegen die Leistung der Gastgeber neidlos an: "Bockum hat gut verteidigt. Wir hatten zwar Chancen, aber die Lücke nicht gefunden." Für den TSV hat sich die Austragung in der Grotenburg gelohnt. Nicht nur, dass der KFC Uerdingen mit seinem Organisationsteam hilfsreich zur Seite stand, auch nach Abzug der Kosten gibt es ein Plus, das durch den TSV und dem MSV geteilt wird. "Das war die höchste Einnahme, die der Verein je gemacht hat. Mein Dank gilt besonders dem KFC", sagte TSV-Schatzmeister Manfred Bellinghofen. Mit dieser Kooperation vertieften der TSV und der KFC ihre Zusammenarbeite. So hatten die Bockumer am 13. Juni ihren Sportplatz für ein Testspiel des KFC Uerdingen gegen die Bundeswehr-Nationalmannschaft zur Verfügung gestellt.

(RP)