Inlinehockey Damen-Team der Bockum Bulldogs gewinnt den Europapokal

Krefeld · Zum zweiten Mal konnte das Inlinehockey-Team aus Bockum den internationalen Titel nach Krefeld holen. An beiden Tagen war die Arena Horkesgath bis auf den letzten Platz ausverkauft.

 Die Bockum Bulldogs feiern den Sieg im Europapokal in der Arena Horkesgath.

Die Bockum Bulldogs feiern den Sieg im Europapokal in der Arena Horkesgath.

Foto: Michael Adler Photographie/Michael Adler - Adler Photograph;Hubertusstr.77 Krefeld

Die Bockumer Bulldogs haben den diesjährigen Europapokal vor heimischer Kulisse in der Arena Horkesgath gewonnen. Im Endspiel besiegte die Mannschaft um das Trainerteam Bojan Mirchevski und Dorian Kielbasa die Mendener Mambas mit 5:1. Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte können sich die Krefelderinnen den internationalen Titel auf den Briefkopf schreiben.

Sportlich wurde der Europapokalsieg der Bulldogs durch zwei Nominierungen der Gastgeberinnen in das All-Star-Team abgerundet: Abwehrspielerin Julia Baumgartner und Stürmerin Lisa Brux wurden persönlich ausgezeichnet.

Schon in der Vorrunde konnten die Bulldogs ihre Spiele gegen die Rollmöpse Altenberg (3:0), den SHC Rolling Aventicum (6:0) und die Oxford Blues (10:1) gewinnen. Im Viertelfinale setzte man sich ebenfalls souverän gegen die Tigers Stegersbach mit 7:0 durch. Im Halbfinale siegte man mit 6:0 gegen die Bissendorf Panther. Das Endspiel gegen die Mendener Mambas dominierten die Krefelderinnen klar und setzten sich am Ende mit 5:1 durch.

„Die Erwartungen mit der Ausrichtung des Europapokals haben wir positiv gesprengt. An beiden Tagen war die Arena Horkesgath bis auf den letzten Platz gefüllt, mehr als 700 Zuschauer haben wir begrüßen können“, sagte Janine Drappatz, Geschäftsstellenleiterin der Bulldogs. „Es waren ganz viele neue Zuschauer in der Halle, natürlich hatten auch die Gastmannschaften Fans mit dabei.“

In den vergangenen Jahren fanden die Europapokalspiele an anderen Standorten fast vor leeren Rängen statt, deshalb zeigten sich alle von diesem Event begeistert. Die Bulldogs konnten an den drei Tagen – von der Eröffnungsfeier bis zur Siegerehrung – auch zahlreiche Gäste aus der Politik, dem Sport und aus dem Sponsorenkreis begrüßen.

„Über 50 Helferinnen und Helfer haben an diesem Event mitgewirkt. Ein ganz großes Dankeschön an alle, die die Austragung des Europapokals in der Arena Horkesgath erst möglich gemacht haben. Ohne unsere ehrenamtlichen Kräfte hätten wir dieses Event nicht stemmen können“, so Drappatz am Tag nach dem Europapokal.

Eine Botschaft liegt der Geschäftsstellenleiterin der Bulldogs noch am Herzen. „Ich hoffe, dass wir gezeigt haben, dass auch im Frauen-Inline-Skaterhockey einiges möglich ist. Wir hoffen, dass unser Wochenende nachhaltig ist und sich andere Vereine zukünftig mehr trauen und auch solche Events organisieren. Wenn ein Verein hinter einem solchen Event steht und Werbung betreut, wird ein solches Event auch ein Erfolg werden. Wir hoffen natürlich auch für uns, dass wir künftig bei normalen Spielen mehr Zuschauer generieren können.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort