Blau-Weiß Krefeld: Garin gibt seit Debüt im Stadtwald

Tennis-Bundesliga : Garin gibt seit Debüt im Stadtwald

Die neue Nummer 1 des Tennisbundesligisten Blau-Weiß Timberland Finance Krefeld bestreitet am heutigen Freitag im Heimspiel gegen Kurhaus Aachen das Spitzeinzel gegen Deutschlands Nummer zwei Jan-Lennard Struff.

Christian Garin gegen Jan-Lennard Struff. Dieses Duell zweier Weltklassespieler ist am heutigen Freitag in der Tennis-Bundesliga beim Heimspiel von Blau-Weiß Timberland Finance Krefeld gegen TK Kurhaus Aachen (ab 13 Uhr) der absolute Höhepunkt. Garin, die Nummer 1 im Stadtwald, ist aktuell die Nummer 34 der ATP-Rangliste, Struff die Nummer 33. Beide standen sich auf der Tour bisher noch nicht gegenüber. Der Deutsche ist die Nummer zwei seines Landes. Der Chilene, der in diesem Jahr bereits die ATP-Turniere von München und Houston gewann, führt die Rangliste seines Heimatlandes an und wird dort seit seinem rasanten Aufstieg bis in die Top-50 der Welt wie ein Volksheld gefeiert.

Die hiesigen Tennisfans können sich noch auf ein weiteres Duell zweier Spieler aus den Top-50 freuen. Marco Cecchinato (ATP 41), diesmal die Nummer zwei der Blau-Weißen, trifft auf Pablo Cuevas (ATP 45). Der Rechtshänder aus Uruguay ist die Nummer drei der Aachener. Der Italiener hat noch eine Rechnung offen. Im Vorjahr unterlag er Cuevas beim Spiel in Aachen 3:6, 1:6. Insgesamt endete der Tennistag im Kurpark mit 3:3.

Als weitere Spieler der Gäste stehen Cedrik Stebe, Nils Langer, Salvatore Caruso und Tim Pütz zur Verfügung. Letzterer schlug zuletzt an der Seite von Struff im Davis-Cup-Doppel auf. Es ist erneut mit einer spannenden und hochklassigen Auseinandersetzung zu rechnen. Einen richtigen Favoriten gibt es nicht. Die Aachener sind im Vorjahr nur hauchdünn dem Abstieg entkommen. Der Hauptsponsor hatte sein finanzielles Engagement stark eingeschränkt, in diesem Jahr aber so erhöht, dass Teamchef Alexander Legsding wieder ein schlagkräftiges Aufgebot auf die Beine stellen konnte.

Obwohl Garin und Cecchinato bereits in dieser Woche im Stadtwald trainierten, musste sich Olaf Merkel um die Besetzung für die Positionen Nummer drei und vier mehr Gedanken machen als ihm lieb war. Denn der ein oder andere Spieler seines Kaders, den er gerne aufgeboten hätte, ist noch bei Turnieren im Rennen. Dagegen ist Stefano Travaliga beim Challenger in Braunschweig ausgeschieden. Der 27-jährige Italiener ist einer der Neuzugänge der Krefelder und gibt gegen Aachen sein Debüt im Stadtwald. Im Januar erreichte er bei den Australian Open die zweite Runde. Nach weiteren guten Ergebnissen und Turniersiegen auf der Challenger-Tour, qualifizierte er sich für das Hauptfeld der French Open in Paris. Mittlerweile steht er auf Rang 102 der ATP-Liste. Bereits im Vorjahr wollte ihn Olaf Merkel verpflichten. Doch Travaglia wollte seinen Vertrag beim Zweitligisten Pforzheim erfüllen. Trotzdem war er im Sommer zwei Tage in Krefeld. Denn er gehört zur Trainingsgruppe von Marco Cecchinato und besuchte unsere damalige Nummer 1, als dieser eine Woche lang im Stadtwald trainierte.

Vierter im Bunde ist heute Andrea Collarini. Der Argentinier mit italienischem Pass traf am Donnerstag im Stadtwald ein. Er gehörte schon im Vorjahr zum Kader und sorgte mit einer makellose Einzelbilanz für Furore. „Das ist schon beachtlich. Denn bei den Turnieren war er zuletzt nicht so erfolgreich. Aber er hat mir gesagt, dass ihm die Bundesliga richtig Spaß macht und er sich bei uns sehr wohl fühlt“, sagt der Teamchef. Als fünfter Spieler gehört wie schon beim Auftaktspiel gegen den Gladbacher HTC Jürgen Melzer wieder zum Team, der im Doppel zum Einsatz kommen wird.

Mehr von RP ONLINE