Lokalsport: BG RW Krefeld gibt Rote Laterne ab

Lokalsport: BG RW Krefeld gibt Rote Laterne ab

Billard: Das Bundesliga-Mehrkampfteam gewann in Goch mit 6:2.

Mit einem 6:2-Sieg bei den BSF Goch hat die Mehrkampf-Mannschaft der BG RW Krefeld am Wochenende ihre ersten beiden Punkte eingefahren und mit diesem Erfolg die Rote Laterne an die Gocher weiter gegeben. Beim BC Krützkämper Bochum gab es eine 2:6-Niederlage.

In Goch sah es in der ersten Spielrunde zunächst so aus, als könnten die Gastgeber den Abwärtstrend der Krefelder fortführen. Bis zur letzten Aufnahme lagen Uwe Matuszak und Michael Woidowski zurück. Doch ihre letzten Chancen nutzten beide noch zum Sieg. So bezwang Woidowski Heinz Schmale in der Freien Partie mit 300:149 in 15 Aufnahmen, und Matuszak konnte mit 97:90 in 20 Aufnahmen im Einband gegen Egon Tenhaft die 4:0-Führung perfekt machen. Den Sieg stellte dann Mannschaftsführer Dirk Menzel in der Disziplin Cadre 47/2 gegen Roger Schilling knapp mit 113:112 in 15 Aufnahmen her. Keine Chance hatte Dietmar Rosens gegen den jungen holländischen Nachwuchsspieler Sven Naburs im Cadre 71/2. Er verlor glatt mit 54:150 in zehn Aufnahmen.

  • Lokalsport : Saisonstart für Mehrkampfteam der BG RW Krefeld

Gegen Bochum waren die Krefelder chancenlos. Gleich in der ersten Spielrunde zeigte die wohl beste Billardfamilie Deutschlands, Vater Fabian und Sohn Simon Blondeel, ihre Stärke. Fabian Blondeel spielte Uwe Matuszak im Einband mit einer Weltklasseleistung förmlich an die Wand. Er gewann mit 100:12 in gerade mal drei Aufnahmen. Sein Sohn Simon drehte in der Freien Partie sein Spiel mit 300:222 in sieben Aufnahmen gegen Michael Woidowski. Dirk Menzel musste sich im Cadre 47/2 Martin Benstöm mit 101:140 in 15 Aufnahmen geschlagen geben. Lediglich Dietmar Rosens konnte im Cadre 71/2 mit 144:94 in 15 Aufnahmen gewinnen. Menzel resümierte. "Wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Aber das reicht noch nicht." Er kündigte Mannschaftsumstellungen an.

(RP)