Beim dritten Bundesliga-Wettkampftag im Triathlon feiern drei Athleten ihr Debüt für den KKK

Triathlon : Schwalbe-Team will sich steigern

Beim dritten Bundesliga-Wettkampftag feiern drei Athleten ihr Debüt für den KKK.

(F.L.) Das Schwalbe-Team des Kanu Klub Krefeld (KKK) hat sich für den dritten Wettkampftag der Triathlon-Bundesliga in Tübingen einiges vorgenommen. nach Platz 15 in Kraichgau und Platz acht in Düsseldorf soll es dort eine weitere Steigerung geben. Der Deutsche Shooting-Star Caroline Pohle wird dabei zu ihrem ersten Bundesliga-Einsatz in diesem Jahr kommen. Dabei hofft sie den Rückenwind von ihrem WM-Debüt in Hamburg (Platz 19) mitnehmen zu können. Auch Petra Kurikova war schon länger nicht mehr im Einsatz für das Schwalbe-Team. Komplettiert wird das Quartett durch die Australierin Kira Hedgeland (21 Jahre) und die Britin Sian Rainsley (22 Jahre), die beide ebenfalls zu ihrem KKK-Debüt kommen. Unterdessen hatten die Amateure des KKK am vergangenen Wochenende in Verl schon ihren Auftritt. So starteten die Frauen in der NRW-Liga zum dritten Mal in Folge in der Besetzung Anna Busse, Tina Püthe und Katjana Quest-Altrogge. Am Ende reichte es für das Team zum 5. Platz und Platz 4 in der Ligawertung. Beim Finale in Krefeld eine der Top 3 Platzierung noch in greifbarer Nähe. Ebenso motiviert gingen gleichzeitig die Männer in der Seniorenliga in der Besetzung Götz Kreisel, Jens Vahldieck, Andre Bucher und Alexander Mehtieff an den Start. Kreisel ließ als bester Krefelder nichts anbrennen und holte sich in der Tageswertung den dritten Platz. Nachdem die Schwimm-Performance der anderen Teammitglieder deutliche Unterschiede aufzeigte , war die Radleistung sehr harmonisch und auch beim Laufen lagen die Drei nicht weit auseinander. Am Ende reichte es zum vierten Platz, wobei der Abstand zum Dritten doch sehr deutlich war.

Zum Saisonfinale in der 2. Bundesliga in Verl trat der SC Bayer Uerdingen mit Scott Anderson, Thomas Cremers, Timo Schaffeld sowie den Brüdern Bouke und Cornelis Scheltinga nochmals in namhafter Besetzung an, die es aber nicht schafften über Platz 13 hinaus zukommen. Nach Höhen und Tiefen beendet Uerdingen die Saison im Mittelfeld auf dem 11. Platz. In der NRW-Liga belegte das Uerdinger Frauenteam ebenfalls Platz 13, die 2. Männermannschaft, die fast ausschließlich auf Eigengewächse baut durfte sich in der gleichen klasse über den siebten Platz freuen.

Mehr von RP ONLINE