1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Bei den Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaft erreichen vier Athleten von Bayer Uerdingen das Finale

Leichtathletik : Kreutzer freut sich über Final-Teilnahme

Der Hürdensprinter von Bayer Uerdingen ist dort aber chancenlos und wird Achter – ebenso wie drei Mannschaftkameraden.

(RP) Achte Plätze sind auf den ersten Blick nicht gerade tolle Ergebnisse. In der Leichtathletik aber bedeutet Platz acht jeweils die Teilnahme am Finale und kann damit sehr wohl als wertvoll eingestuft werden. So geschehen bei den Deutschen Hallen- und Winterwurfmeisterschaften in Sindelfingen, bei denen die Teilnehmer des SC Bayer 05 Uerdingen gleich vier Mal diesen achten Platz einnahmen und damit alles andere als unglücklich waren.

Das junge Uerdinger Team schnitt im Sindelfinger Glaspalast und auf dem angrenzenden Wurfplatz sehr gut ab. Viele persönliche Bestleistungen gerade zum Saisonhöhepunkt lassen auf eine gelungene Vorbereitung schließen. Luca Overmeyer kam im Hammerwerfen der männlichen Jugend U18 im ersten Versuch mit dem Fünf-Kilo-Gerät auf 55,23 Meter, steigerte sich somit um vier Meter und wurde Achter. Seine Trainingskollegin Johanna Giersch tat es ihm im gleich und wurde mit 49,08 Metern aus dem fünften Versuch im Hammerwurf der U20 ebenfalls Achte, womit die Zwölfte der Meldeliste nicht unbedingt gerechnet hatte.

In der Halle waren die Uerdinger ebenfalls erfolgreich. Für eine faustdicke Überraschung sorgte dabei Tessa Srumf, die es in ihrem ersten U18-Jahr über 400 Meter der U20 (bei der Hallen-DM werden nur U20-Wettkämpfe ausgetragen) direkt in den B-Endlauf schaffte. Mit 56,66 Sekunden im Vorlauf steigerte die 15-Jährige ihre Bestzeit erneut um über eine Sekunde und konnte diese Leistungsexplosion im Finale mit 56,73 Sekunden und Rang acht bestätigen.

Große Freude auch bei Hürdensprinter Albert Kreutzer. Über 8,16 Sekunden im Vorlauf und 8,13 Sekunden im Halbfinale (jeweils Bestzeit) qualifizierte er sich als Achter knapp vor der Konkurrenz für das 60 Meter-Finale. Dort war er allerdings in 8,26 Sekunden chancenlos. Weitere persönliche Bestleistungen konnten Nina Schröter, die sich über 400 Meter ebenfalls deutlich auf 58,56 Sekunden steigerte und Nora Glage über 60 Meter Hürden U20 mit 9,08 Sekunden für sich verbuchen. Für beide war allerdings nach den Vorläufen Schluss.

In der 4 x 200 m Staffel der weiblichen Jugend war für die Uerdinger Mädchen mehr drin. Anna Keyserlingk, Tessa Srumf, Nora Glage und Nina Schröter liefen zwar in 1:43,18 Minuten Saisonbestzeit, ließen jedoch beim leicht verpatzten ersten Wechsel wertvolle Zeit liegen, so dass der B-Endlauf verpasst wurde. Auch für Anna Keyserlingk lief es Hochsprung nicht ganz so gut. Sie kam über 1,68 Meter nicht hinaus, was Rang neun bedeutete.