Handball: Bayer schafft Rettung aus eigener Kraft

Handball : Bayer schafft Rettung aus eigener Kraft

Der SC Bayer Uerdingen spielt auch in der kommenden Saison in der Regionalliga. Die Blau-Roten machten durch einen 33:31 (17:12)-Sieg beim TuS Spenge am vorletzten Spieltag den Klassenverbleib vorzeitig perfekt. "Die Erleichterung ist riesengroß. Ich bin glücklich und und stolz auf die Mannschaft, dass sie die Rettung aus eigener Kraft geschafft hat", frohlockte Abteilungsleiter Manfred Fothen.

Der Erfolg beim Tabellensechsten war deshalb so wichtig, weil zur gleichen Zeit der VfL Gladbeck überraschend Niederwermelskirchen mit 29:28 bezwang. Im Falle einer Niederlage wäre es somit im letzten Match zu einem echten Abstiegs-Endspiel gekommen. "Uns allen ist ein großer Stein vom Herzen gefallen, dass wir uns das erspart haben", sagte Spielertrainer Jörg Förderer.

Seine Schützlinge zeigten überhaupt keine Nervosität, nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und lagen bereits nach 20 Minuten mit 12:7 vorne. Angeführt von Thomas Pannen und Stephan Pletz, die zusammen 19 Treffer erzielten, bauten die Gäste ihren Vorsprung Tor um Tor aus. "Thommy hat viel Verantwortung übernommen, Stephan die wichtigen Tore gemacht. Was die beiden veranstaltet haben, war überragend", lobte Förderer.

25:16 lautete Mitte der zweiten Hälfte der höchste Zwischenstand. "Wir waren perfekt auf Spenges Spielweise eingestellt und haben das in beeindruckender Weise umgesetzt", sagte Förderer. Lediglich in der Schlussphase verließ Bayer dann ein wenig die Kräfte. Die Hausherren starteten eine Aufholjagd, doch Uerdingen zitterte sich am Ende verdient zum Sieg.

Was folgte, war eine feucht-fröhliche Rückfahrt aus Spenge. Die dreistündige Tour avancierte zur Klassenverbleibs-Party. "Die Stimmung war sehr ausgelassen", sagte Förderer grinsend.

Bayer: Sv. Bartmann (Benninghoff) - Pannen (12/4), Pletz (7), Christall (5), S. Heger (3), Schult (2), Coß, Windrath, G. Heger, Schmitz (je 1), Giesbertz

(RP)
Mehr von RP ONLINE