1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Bayer-Nachwuchs holt vier Mal Gold auf NRW-Ebene

Lokalsport : Bayer-Nachwuchs holt vier Mal Gold auf NRW-Ebene

Leichtathletik: Sieben Medaillen holten die Uerdinger bei den NRW-Meisterschaften in der Halle und im Winterwurf

Bei den NRW-Meisterschaften in der Halle und im Winterwurf in Leverkusen gab es sieben Medaillen für die SC Bayer-Athleten, davon alleine viermal Gold. Wieder einmal bestätigte die LAV Bayer Uerdingen/Dormagen ihren dominierenden Ruf in den Staffeln. Sowohl über 4 x 200 m der männlichen Jugend U20 als auch in der männlichen Jugend U18 war das jeweilige LAV-Quartett nicht zu schlagen. Pascal Lewandowski, Philipp Ippen, Tobias Pilger und der Dormagener Kieron Ludwig (U20) siegten in 1:30,34 min, die U18-Athleten mit Hendrik Gruner, Kai Heimes, Gianluca Luchini (beide Dormagen) und Albert Kreutzer lagen in 1:35,44 min vorne. Auch die 3 x 800 m der Frauen mit Susan Robb (Dormagen), Esther Jacobitz und Kira von Ehren ließen sich den Sieg nach 6:51,04 min nicht nehmen. Zudem wurden die Mädchen in der 4 x 200 m Staffel U18 mit den Uerdingerinnen Tabea Schneider und Lea Meissner Fünfte (1:48,43 min).

Weitere sicher geglaubte Medaillen gingen verloren, als Katrin Beutel sich beim 200 m Einzel-Finale in aussichtsreicher Position nach etwa der Hälfte des Rennens an den rechten hinteren Oberschenkel griff und mit einem Muskelfaserriss aufgeben musste. Somit war auch die favorisierte 4 x 200 m Staffel der Mädchen geplatzt.

Die vierte Goldmedaille ging auf das Konto von Hammerwerferin Johanna Giersch. Sie gewann damit ungefährdet mit über sieben Metern Vorsprung auf die Konkurrenz. Mit ihrer Weite von 51,82 m (Bestleistung 56,37 m) war sie allerdings nicht zufrieden. Für die übrigen Werfer lief es nicht ganz rund. Till Brockmann landete im Hammerwurf U20 auf dem vierten Rang (51,21 m), und Lea Sollmann kam im Speerwurf U18 mit den widrigen Regen nicht zurecht, so dass sie mit 36,85 m knapp acht Meter hinter ihrer Bestweite vom blieb und nur Siebte wurde.

Für eine Überraschung sorgte Hendrik Gruner über 200 m der männlichen Jugend U18. Mit der Bestzeit von 23,25 Sekunden stürmte er auf Platz zwei und ließ einige höher eingeschätzte Athleten hinter sich. Über dieselbe Distanz bei der männlichen Jugend U20 kam Pascal Lewandowski auf Rang drei. Mit 22,46 Sekunden erzielte er eine neue Hallen-Bestleistung. Ebenfalls Bronze gab es für Anna Schumann im Dreisprung der weiblichen Jugend U20, die auf 11,18 m kam. Pia Pflügner kam im Dreisprung U20 mit 10,15 m auf Platz fünf.

(RP)