Lokalsport: Bayer-Männer müssen in Liga und Pokal ran

Lokalsport : Bayer-Männer müssen in Liga und Pokal ran

Am Samstag geht es für die Wasserballer nach Esslingen, Sonntag wartet Wedding zum Pokalspiel.

Doppelten Einsatz haben am Wochenende die Männer des SV Bayer Uerdingen, die am Samstag beim SSV Esslingen in die Meisterschaftsrückrunde starten und einen Tag später das Pokalspiel beim SC Wedding nachholen. In Esslingen erwartet Uerdingen ein starker Gegner, das Hinspiel gewann Bayer denkbar knapp mit 7:6. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei auf Nationalspieler Timo van der Bosch, so wie Kapitän Heiko Nossek und Ex-Bayer Marvin Thran. "Das Leistungsniveau ist sehr ausgeglichen. Manchmal entscheiden Tagesform oder andere kleine Faktoren über Sieg und Niederlage. Es gibt eigentlich keinen klaren Favoriten", sagt Bayer-Trainer Tim Focke. Gegen Wedding geht Uerdingen einen Tag später im Pokal als Favorit ins Wasser. Allerdings sind die Berliner in ihrem kleinen Becken und dem Heimvorteil schwer zu spielen, was die Lage nicht einfacher macht. Krankheitsbedingte Ausfälle hat hingegen Uerdingens Frauen-Trainer George Triantafyllou vor dem Spiel in Chemnitz zu verzeichnen. Entsprechend erschwert waren die Vorbereitungen auf diese Begegnung, denn die Seidenstadtgirls möchten nach dem Rückrunden-Auftaktsieg in Hamburg natürlich liebend gerne nachlegen. Inwieweit das sich das Krankenlazarett wieder lichtet, wird sich kurz vor der Abreise zeigen. In Bestbesetzung ist sicherlich in Sachsen was drin, zumal es in Uerdingen ein 9:9 gab.

Für die Männer der SV Krefeld 72 gilt es bei der SGW Rhenania/BW Poseidon Köln morgen eine Pflichtaufgabe zu erfüllen. Der Aufsteigerholte bisher keinen Punkt in der B-Gruppe und liegt abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Dennoch ist hier vorsichtig geboten, denn die Domstädter werden sicherlich nicht so desolat auftreten wie im Hinspiel Ende Oktober im Bockumer Badezentrum, wo sie mit 4:17 untergegangen waren. Im letzten Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Duisburg hielt Köln zwei Viertel lang bis zum 7:7 mit, bevor das Spiel verloren ging. Entsprechend nimmt SVK-Kapitän Yannick Zilken die Partie nicht auf die allzu leichte Schulter: "Wir werden das Spiel gegen Köln sehr konzentriert angehen und versuchen, von vornherein für klare Verhältnisse zu sorgen. Wie im Hinspiel, wo sie ihre Sache sehr gut gemacht haben, werden unsere jungen Spieler wieder viel Einsatzzeitbekommen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE