1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Bayer-Frauen starten am Samstag in die neue Sasion

Lokalsport : Bayer-Frauen starten am Samstag in die neue Sasion

Wasserball: Die Männer des SV Bayer Uerdingen steigen schon heute Abend im Nachholspiel in Hannover ins Wasser.

Für die Männer des SV Bayer Uerdingen beginnt das erste Spiel des neuen Jahres nicht gerade unter idealen Voraussetzungen. So wurde das am 12. November krankheitsbedingt abgesagte Auswärtsspiel der Uerdinger bei den White Sharks Hannover kurzfristig für heute Abend 20 Uhr im Stadionbad in Hannover neu angesetzt. Trainer Tim Focke muss dabei mit Sven Roessing, Lazar Kilibarda, Tobias Tamson und Mate Rajna auf gleich vier Stammspieler aus beruflichen Gründen, Verletzung oder Krankheit verzichten. Zumindest bei Kilibarda besteht noch ein wenig Hoffnung, das er doch noch in Hannover dabei ist. Aufgrund der großen Anzahl berufstätiger Spieler auf Seiten des SV Bayer ist ein Auswärtsspiel unter der Woche insgesamt sehr schwierig und in der Kürze der Zeit kaum umzusetzen. Mit Ben Reibel kehrt zumindest ein Spieler zurück, der die Folgen des Pfeifferschen Drüsenfiebers überstanden hat, aufgrund des großen Trainingsrückstandes wohl aber nur sporadisch spielen wird. "Ich werde aufgrund der Personalsituation taktisch sicherlich einiges umstellen müssen. Dennoch bin ich auch unter diesen widrigen Bedingungen der Meinung, dass wir was Zählbares mitnehmen können. Auf jeden Fall werden alle eingesetzten Spieler Vollgas geben, um die ersten Punkte einzufahren", sagt Bayer-Trainer Tim Focke. Nur zwei Tage später geht es am Samstag um 18 Uhr für Bayer dann direkt beim OSC Potsdam weiter. Hier steht sicherlich noch die Revanche aus der Pokalniederlage im Viertelfinale an.

Für die Frauen des SV Bayer beginnt hingegen mit dem Heimspiel gegen den SV Nikar Heidelberg (Sa., 16.30 Uhr) nach langer Wartezeit endlich die neue Saison. Mit Heidelberg gibt direkt ein dicker Brocken seine Visitenkarte am Waldsee ab, der in diesem Jahr wieder ein ernstzunehmender Gegner ist. Im Dezember zeigten die Baden-Württemberger im Europacup gute Ergebnissen, wodurch sie zur ärgsten Konkurrenz im Kampf um die Deutsche Meisterschaft für Bayer zählen. "Leider konnten wir uns auf dieses Spiel nicht so vorbereiten wie gewünscht, da fünf unserer Spielerinnen im Dezember bei der U19-WM in Neuseeland als Spielerin oder Trainerin weilten. Hinzu kamen auch noch ein paar Krankheitsausfälle. Trotzdem gehen wir selbstbewusst und hoffentlich vollzählig in die Partie. Wir wollen einen guten Start in die neue Saison hinlegen. Unser Ziel heißt auch in diesem Jahr wieder Titelverteidigung", sagt Trainerin Pia Schledorn selbstbewusst.

(RP)