Lokalsport: Auf den Knien zum Titel

Lokalsport: Auf den Knien zum Titel

Der gebürtige Kempener Lars Pastor ist beim Tanzsportclub Seidenstadt groß geworden und mit seiner Partnerin Natalia Szypulska beim Grand Prix Serienturnier in Standard und Latein am 26. Mai im Seidenweberhaus am Start.

Der Tanzsportclub Seidenstadt Krefeld (TCS) hat sich für den Mai viel vorgenommen, um seine Sportart in der Heimatstadt wieder populärer zu machen. Am 26./27. Mai richtet der Verein daher ein Dance Sport Event im Seidenweberhaus aus, bei dem nicht nur internationale Weltklasse-Tanzpaare erwartet werden, sondern auch im Rahmen einer großen Gala Einzeltänzer mit ihrem Trainer bei einem so genannten Teacher&Student-Turnier zum mitmachen animiert werden. "Das T&S-Turnier basiert auf einem neuen Konzept, das im deutschen Tanzsport jetzt umgesetzt wird. Dadurch bekommen die Einzeltänzer die Gelegenheit, sich im Wettkampf gegen andere Paare zu messen, wo dann aber nur Noten für den Studenten vergeben werden", erklärt Martin Pastor, der Vorsitzender des TCS und auch Vize-Direktor der Profiabteilung des Deutschen Tanzsportverbandes ist.

In dieser Funktion ist es ihm gelungen, ein Grand Prix Serienturnier in Standard und Latein mit der Deutschen Meisterschaft im Show Dance nach Krefeld zu holen. Das "who ist who" der professionellen Tanzpaare kann sich sehen lassen. In Claudia Köhler und Benedetto Ferruggia sowie Renata und Valentin Lusin haben mehrfache Weltmeister ihr Kommen angekündigt, aber auch die Qualität der Paare Marta Arndt/Pavel Pasechnik sowie Kim Pätzug/Kirill Ganipolsky kann sich sehen lassen.

Ein Heimspiel hat dann Lars Erik Pastor, der mit seiner Partnerin Natalia Szypulska zwar für den Grün-Gold-Club Bremen startet, aber eigentlich aus dem Nachwuchs der Seidenstädter hervor gegangen ist. Der gebürtige Kempener ist seit Oktober 2015 mit Szypulska ein Tanzpaar. Vor einem Jahr wagten beide den Schritt ins Profilager. Auch wenn die beiden über das Jahr verteilt durch die ganze Welt reisen und bei internationalen Turnieren versuchen, Preisgelder abzugrasen - auf Krefeld freut sich Pastor ganz besonders. "Letztes Jahr wurden wir nur deutscher Vizemeister im Show Dance, in diesem Jahr wollen wir den Titel holen. Wir sind am 8. April im russischen Tscheljabinsk bei der WM im Showdance Latein und werden für den Mai dann gut vorbereitet sein", sagt der Profitänzer.

  • Krefeld : Tanzen: Fünf Heimsiege für Lars Pastor

Die Vorbereitung ist nicht ohne, denn sowohl bei seiner Partnerin als auch bei ihm sind die Pfunde gepurzelt - insgesamt 14 Kilo. Hinzu kommen eine neue Choreographie, neue Kleidung, aber auch das Fein-tuning in der Motorik. Bei zehn bis 15 Stunden Training im Lateintanz pro Woche wird auch noch was für die Ausdauer getan. "Ein Tanz ist maximal 1:40 Minuten lang und ist von der Anstrengung her wie ein 800 Meter-Lauf anzusehen", sagt der 27-Jährige.

Bei dem Turnier in Krefeld finden sowohl im Standard als auch in Latein jeweils fünf verschiedene Tanzstile statt, bei denen die Paare zu individuell ausgewählten Musikstücken mitreißende Choreographien zeigen. Als sechster Wertungstanz zeigen die Finalpaare noch einen Solo Show Dance, der separat gewertet wird. Da ist eine gute Kondition auch von Nöten. Und wenn dann einigen im Publikum das Tanzbein selber juckt, kann es bei den Klängen einer Liveband selber die Tanzfläche erobern.

(RP)