Lokalsport: Althoff und Fehling führen die Weihnachts-Open an

Lokalsport: Althoff und Fehling führen die Weihnachts-Open an

45 Teilnehmer spielen derzeit beim Turnier des SK Turm Krefeld im Schachzentrum Schönwasserpark.

Zwischen Weihnachten und Neujahr richtet der Krefelder Schachklub Turm 1851 im Schachzentrum an der Johansenaue das 3.Krefelder Weihnachts-Open aus. Am Start sind 45 Teilnehmer aus 25 Vereinen, von denen rund ein Drittel DWZ-Ratingzahlen von über 2000 Punkten aufweisen. Sie spielen sieben Runden nach dem Schweizer System um den Turniersieg und zahlreihe Preise. Zu den Topfavoriten zählen NRW-Meister Eugen Heinert (OSC Rheinhausen, DWZ 2199) und Michael Fehling (Hamburger SK von 1830, DWZ 2177), die die Startrangliste anführen.

In den ersten drei Runden mussten überraschend viele Favoriten Niedrlagen einstecken oder kamen in ihren Partien gegen ranglistentiefere Gegner nicht über ein Remis hinaus. Gleich in der Auftaktrunde, in der in allen Partien 22 Startranglistenplätze die Gegner trennten, um schnell die Spreu vom Weizen zu trennen, gab es zwar 21 Favoritensiege, aber ausgerechnet Topfavorit Heinert kam gegen den 400 DWZ-Punkte weniger aufweisenden Klever Dennis Aengenheister nicht über ein Remis hinaus.

In der zweiten Runde verlor überraschend der Krefelder Stadtmeister im Schnellschach Jonas Markgraf (Turm Krefeld, DWZ 2097), der beim Open 2016 nach vier Runden alleiniger Spitzenreiter war, gegen den Startranglistenachtzehnten Jürgen Ebert (Concordia Viersen, DWZ 1926), während der Ranglistenvierte Volker Bub (Tornado Hochneukirch, DWZ 2113) gegen den Ranglistenfünfzehnten Raphael van Weegen (Udemer SC, DWZ 1985), wie auch der favorisierte Peter Winkel (Turm Krefeld, DWZ 2104) gegen Stefan Mohrholz (OSC Rheinhausen, DWZ 1946) sich jeweils mit einem Remis begnügen mussten.

In der dritten Runde übernahmen Ralph Althoff (SF Brackel, DWZ 2065) mit seinem Partiegewinn gegen Ebert, und Fehling mit seinem Sieg gegen Jan Ophüls (SK Turm Rheydt) mit je drei Punkten die Führung vor einer achtköpfigen Verfolgergruppe mit je 2,5 Punkten. In der vierten Runde könnte es im Spitzenspiel zwischen Althoff und Fehling schon zu einer Vorentscheidung im Kampf um den Turniersieg kommen.

(-ken)