Lokalsport: Adler-Reserve hadert mit Schiedsrichtern

Lokalsport: Adler-Reserve hadert mit Schiedsrichtern

Im Auswärtsspiel bei Tabellennachbarn TV Geistenbeck schrammte die Reserve von Adler Königshof am Erfolg knapp vorbei. Die Schiedsrichterleistung in den letzten Minuten sorgte für Diskussionsstoff. Die knappe 26:27 (14:14)-Niederlage gegen den Tabellennachbarn war für die Krefelder ein Rückschritt. Doch auf der Platte zeigte das Team eine gute Leistung und bestätigte den positiven Trend der vergangenen Wochen durchaus. Erst einige diskutable Entscheidungen in den letzten Minuten sorgten am Ende für die Niederlage.

Die Partie begann für die Gäste schwierig. Die Gastgeber zogen bis zur siebten Minute mit 7:3 davon. Die Adler aber kämpften und blieben dran. In der 14. Minute schafften sie den 9:9-Ausgleich. Zur Halbzeit ging es mit 14:14 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel waren die Adler das bessere Team, schafften es aber nicht, sich abzusetzen. Hin und her wogte das Spiel, und beide Teams kämpften um die Punkte. So stand es gut vier Minuten vor dem Ende 26:26. Danach wurden die Krefelder bei gleich mehreren Schiedsrichterentscheidungen klar benachteiligt, und so fiel nur noch ein Treffer: der zum 27:26-Endstand zwei Minuten vor dem Ende. Entsprechend angefressen war Trainer Maher Farhan: "Mit den Entscheidungen in den letzten Minuten sind wir nicht zurecht gekommen. Das war das zweite Mal nach Aldekerk durch dieses Gespann. Ich schimpfe sonst nicht über die Schiedsrichter, aber das war zuviel."

Am Rande: Bodo Leckelt wird zur kommenden Saison Nachfolger von Trainer Farhan, der aus beruflichen und familiären Gründen aufhört. Der 46-Jährige, der in Dresden geboren wurde, hat selbst in der Ersten und Zweiten Liga gespielt.

  • Lokalsport : Adler siegen zum Abschied

Adler: Thiemann, Keber - Recavarren (3), G Leigraf (3), Schumacher (1), Küpper, Thelen, A. Spoo (3), T. Spoo (2), Weber (2/1), Didelot (9), Loer (2).

(svs)
Mehr von RP ONLINE