1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Handball: Adler Königshof verpasst knapp eine Überraschung

Handball : Adler Königshof verpasst knapp eine Überraschung

Zum Ende der Saison scheint der als Absteiger feststehende Handball-Drittligist Adler Königshof noch einmal seine zweite Luft zu bekommen. Nach der zumindest couragierten Vorstellung am vergangenen Wochenende gegen die HSG Varel-Friesland (22:29) verpassten die Königshofer bei der 19:23 (9:10)-Niederlage im Nachbarschaftsduell beim OSC Rheinhausen nur knapp eine Überraschung. "Es war mehr drin, aber wir können erhobenen Hauptes die Halle verlassen", sagte Adler-Trainer Goran Sopov. Nachdem im vergangenen Spiel gegen Varel beide Mannschaften in den ersten acht Minuten torlos geblieben waren, fiel diesmal der erste Treffer "schon" nach fünfeinhalb Minuten. Adler-Kapitän Alexander Spoo sorgte mit einem Siebenmeter für das 1:0. Erst nach einer guten Viertelstunde gelang OSC-Kreisläufer Bastian Roscheck mit dem 4:3 die erste Führung der Duisburger (17.). Doch die Gastgeber konnten sich bis zum Schluss nicht entscheidend absetzen - selbst, als sie in der 20. Minute drei Mann mehr auf dem Feld hatten. Denn bei den Königshofern erhielten innerhalb von 60 Sekunden Dennis Tenberken, Alexander Spoo und Oliver von Ritter eine Zwei-Minuten-Strafe. "Teilweise waren wir selbst schuld, teilweise wussten wir nicht, was die Schiedsrichter gesehen haben", sagte Sopov. In der 36. Minute wurde der Adler-Trainer wegen Reklamierens vom Kölner Schiedsrichtergespann Andreas Briese und Kim von der Beeck verwarnt. Neun Zeigerumdrehungen später flog Max Zimmermann nach einem groben Foul sogar mit der Roten Karte vom Platz. Aber die Adler ließen sich nicht abschütteln.

Fünf Minuten vor dem Schluss haderte auch Sopovs Gegenüber, der ehemalige Uerdinger Trainer Jörg Förderer, mit den Unparteiischen, nachdem sein Linksaußen Marcel Wernicke die dritte Zeitstrafe kassiert und damit ebenfalls die Rote Karte gesehen hatte. Doch Tenberken vergab mit dem anschließenden Siebenmeter die Chance zum 19:20-Anschlusstreffer.

Adler Königshof: Jaeger - Tenberken (4), Bednarzik (6), Spoo (4/2), Bartmann (2), Luburic (3), Eßer, Christall, Wistuba, von Ritter, Zimmermann

(sen)