1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Adler Königshof: Ein gebrauchter Tag in Haan

Aus den Handball-Klassen : Ein gebrauchter Tag für Adler Königshof

Der Handball-Oberligist ging bei Unitas Haan mit 29:41 unter. Oberligist TV Oppum unterlag in Homberg nur knapp. In der Verbandsliga feierten Adler II und Turnerschaft St. Tönis Erfolge.

Die beiden Krefelder Oberligisten mussten sich zum Saisonstart geschlagen geben: Während der TV Oppum knapp beim VfB Homberg verlor, unterlag Adler Königshof in Haan deutlich. In der Verbandsliga fuhr die Zweitvertretung der Adler in Wesel den zweiten Saisonsieg ein, die Turnerschaft St. Tönis landete zu Hause gegen Lank einen Erfolg zum Auftakt der neuen Saison.

TV OPPUM: Eine Viertelstunde war gespielt als der TV Oppum beim VfB Homberg zum 5:5 ausgleichen konnte. Bis zur Halbzeitpause gelang es der Mannschaft von Ljubomir Cutura sich eine 12:8-Führung herauszuspielen. Doch dies sollte nicht reichen, um mit etwas Zählbaren aus Duisburg zurückzukehren, der VfB drehte die Begegnung und lag in der 43. Minute mit 15:14 in Front. „Wir haben vor allem im zweiten Durchgang eine sehr schlechte Angriffsleistung gezeigt. Aufgrund der besagten Abschlussschwäche und dem zu wenig auf die Abwehr ausgeübten Druck mussten wir uns am Ende sogar geschlagen geben“, berichtete der sportlich verantwortliche Frederick Küsters. Zehn Minuten vor dem Spielende glich Florian Krantzen zum 17:17 aus, doch die Endphase ging an die Gastgeber, die die Begegnung zum Schluss mit 22:19 für sich entscheiden konnten. TVO: Beurskens, Savonis – Krantzen (1), Dierkes (3), Zimmer (1), Koeffers (2), Wolfhagen (6), Held (2/2), Hofer, Weidemüller (1), Küsters, Fischer (1), Ditz (2).

  • Doreen Topel von der Turnerschaft überspringt
    Turnerschaft St. Tönis und Adler Königshof : Kantersiege der Handballerinnen beim Saisonstart
  • Katrin Müller (am Ball) verwertete drei
    Handball : HSG Adler Haan: Erst bärenstark, dann von der Rolle
  • Einfach nicht zu stoppen: Marcel Billen
    Handball : Kantersieg bringt Unitas Haan auf den Gipfel

ADLER KÖNIGSHOF: Am Sonntagvormittag musste die neuformierte Mannschaft der DJK Adler Königshof bei Unitas Haan antreten. „Das war heute ein gebrauchter Tag für uns“, sagte ein sichtlich enttäuschter Coach Marius Timofte nach dem Spiel. „Nur in den ersten zehn Minuten war ich mit der Leistung zufrieden. Danach habe ich die notwendige Einstellung meiner Mannschaft vermisst, zudem haben wir in der Deckung zu passiv agiert und im Angriff waren wir zu harmlos.“ Schon zur Halbzeit lag man mit 12:20 im Hintertreffen, am Ende musste man sich mit 29:41 geschlagen geben. Adler: Kammann, Lindenau – Steinkuhl, Meurer (3), Schumacher, Legermann (7), Kuhlen (4), Bartmann (7), Vogel (2), Reiners (2), Markovic, Schäfer, Zavada (4/4).

ADLER II: Das Perspektivteam aus Königshof überrascht in der Verbandsliga. Im zweiten Spiel gab es den zweiten Saisonsieg. Bei der HSG Wesel landete man einen 27:26 (13:12)-Erfolg. Im ersten Durchgang setzte sich die Gäste mit 10:5 ab, doch die HSG konnte bis zur Halbzeit auf 12:13 verkürzen. „Eine erfahrene Mannschaft als unsere hätte vielleicht schon in den ersten dreißig Minuten den Sack zu gemacht“, berichtete Domenic Schmidt vom Adler II-Trainerteam. Doch im zweiten Durchgang setzte man sich die Mannschaft um den zwölffachen Torschützen Jonathan Leven erneut deutlich (21:16, 27:22) ab und landete den zweiten Erfolg in der noch jungen Saison. „Das ist eine Riesenüberraschung. Aber wir freuen uns über den gelungenen Saisonstart“, sagte Schmidt nach dem Spiel. Adler II: Göller, Breuer – Timmerman, Pötters (5), Schmitz (2), Leistner (4), Grunow, Piefrement (1/1), Soer, Klinger (1), Hoppe (2), Leven (12/4).

TURNERSCHAFT ST. TÖNIS: Die Mannschaft landete gegen Treudeutsch Lank den ersten Saisonsieg. Nach einem Start nach Maß und einer 4:1-Führung lief es bei den Gastgebern nicht rund, die Mannschaft von Zoran Cutura lag mit 5:9 und 7:11 zurück. Bis zur Halbzeitpause konnte man auf 13:14 verkürzen. In Halbzeit zwei lief es dann besser. In der Schlussviertelstunde gelang dann noch ein 8:2-Lauf zum 28:22-Endstand. „In der ersten Halbzeit war noch sehr viel Sand im Getriebe, wir haben sehr schlecht gespielt. Im zweiten Durchgang haben sich sowohl die Torleute als auch der Rest der Mannschaft gesteigert und das Spiel klar beherrscht“, freute sich Betreuer Christian Bruchhaus nach dem Spiel und dem gelungenen Saisonstart. TS: von Borstel, Roesberg – Steffens (3), Binger (7/3), Gehlings, Wolf (4), T. Spoo (2), von der Forst (1), J. Wingert (1), K.-M. Wingert, A. Spoo (1), Meyers, Nelsen, Bruchhaus (8).