1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Adler II will Trainer Farhan mit Heimsieg verabschieden

Lokalsport : Adler II will Trainer Farhan mit Heimsieg verabschieden

Zum letzten Saisonspiel 2016/17 treten die Adler Königshof II am Samstagabend daheim gegen die Zweitvertretung des TV Korschenbroich an. Die Mannschaft von Trainer Maher Farhan will besagte letzte Partie natürlich gewinnen, auch wenn die Chance auf den vierten Platz nur theoretischer Natur ist.

Zwar verlor der TV Geistenbeck vergangenes Wochenende überraschend in Grefrath, wodurch beide Teams punktgleich sind, aber in der Tabelle entscheidet bei Punktgleichheit der direkte Vergleich. Hier sind beide Teams punkt- und torgleich, doch da Geistenbeck im Auswärtsspiel mehr Tore schoss als die Adler, können die Krefelder nur noch an ihnen vorbeiziehen, sollte der Gegner sein eigenes Spiel nicht gewinnen. Da Geistenbeck zu Hause gegen den abgeschlagenen Letzten aus Lürrip, der erst zweimal punktee, antritt, dürfte das fast ausgeschlossen sein.

Dennoch blicken die Krefelder auf eine hervorragende Saison zurück. Das sieht auch der scheidende Trainer Maher Farhan so, der sagt: "Wir haben wirklich ein starkes Jahr gespielt. Wenn wir in einigen Spielen das letzte Qäntchen noch gefunden hätten, wäre sogar Platz zwei möglich gewesen." Am Samstag wird bei ihm aber auch viel Wehmut dabei sein, denn nach 25 Jahren im Handball, davon fünf als Cheftrainer der Adler II, verabschiedet er sich nun. "Natürlich freue ich mich auf die Freizeit - aber ich werde das hier auch sehr vermissen. Es ist eine tolle Mannschaft, und die Arbeit mit den Jungs wird mir fehlen", gibt er Einblick in sein Seelenleben.

  • Lokalsport : Adler Königshof gelingt Revanche gegen Homberg
  • Lokalsport : Adler II: Kür einer insgesamt starken Saison
  • Mats Wolf war in seiner Abschiedsvorstellung
    Lokalsport : Adler siegen zum Abschied

Sportlich erwartet der Coach ein ähnliches Spiel wie in der Vorwoche in Oberhausen. Wenn die Adler, die fast in Bestbesetzung antreten, ihr Leistungsvermögen abrufen, sollte einem weiteren Erfolg nichts im Wege stehen. Dann hätten sie sich zum Vorjahr um satte 15 Punkte und vier Plätze verbessert. Der neue Trainer übernimmt also ein absolut funktionierendes Team mit Perspektive.

(svs)