1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Adler: hinten gut, vorne schwach

Lokalsport : Adler: hinten gut, vorne schwach

Handball: Die Auswahl von Trainer Dirk Wolf verlor bei dem Spitzenteam aus Langenfeld mit 17:24.

Trotz einer starken Deckungsleistung musste Handball-Oberligist Adler Königshof eine Niederlage einstecken. Zwar ließen die Adler nur 24 Gegentore bei der Spitzenmannschaft SG Langenfeld zu, aber erzielten selbst nur 17 Treffer - was zu wenig war, um die 17:24 (11:13)-Auswärtsniederlage zu verhindern. "Die Niederlage ist etwas zu hoch ausgefallen. Wir haben eine überragende Deckungsleistung gezeigt", sagte Trainer Dirk Wolf.

Zunächst hatten die Königshofer Probleme, an die Abwehrleistung aus dem erfolgreichen Auswärtsspiel bei der SG OSC Wölfe Rheinhausen (25:24) anzuknüpfen. Erst nachdem Trainer Wolf von einer 6:0- auf eine 5:1-Deckung umgestellt hatte, wurde es besser. Zwar lagen die Langenfelder immer vorne, aber die Adler ließen sie nicht deutlich davonziehen - bis zur 50. Minute. Beim Stand von 16:18 erlaubten sich die Gäste aus Königshof mehrere Unkonzentriertheiten und versäumten es so, wieder heranzukommen. Stattdessen setzten sich die Langenfelder vorentscheidend ab. In den Schlussminuten riskierte Adler-Trainer Wolf und stellte auf offene Manndeckung um - jedoch ohne Erfolg.

  • Lokalsport : Adler Königshof gelingt Revanche gegen Homberg
  • Lokalsport : Adler wollen gleich Duftmarke setzen
  • KFC-Trainer Dmitry Voronov.
    0:2 gegen Wuppertal : Wieder keine Punkte für den KFC Uerdingen

Die Abwehrleistung war wie schon am vergangenen Wochenende überragend. Die Offensive ließ dagegen wie schon einige Male in der Saison zu wünschen übrig. Gerade mal fünf Tore erzielte der einst so gefürchtete Adler-Rückraum im Spiel eins nach dem Abgang von Goalgetter Fabian Bednarzik zum Drittligisten SG Ratingen, der in dieser Saison nur noch zweite Wahl war. Die Königshofer haben nun zwei Wochen Zeit, um sich auf das nächste Ligaspiel beim Aufsteiger TSV Aufderhöhe (14. November) vorzubereiten. "In den letzten beiden Spielen haben wir gute Deckungsarbeit geleistet. Jetzt müssen wir uns auch noch vorne verbessern. Daran werden wir in den zwei Wochen arbeiten", sagt Adler-Trainer Wolf. Der Rückstand auf Platz sechs (Düsseldorf) - das ist der erste Rang, der sicher zur Teilnahme an der neuen Nordrheinliga berechtigt - beträgt drei Punkte, der auf Platz acht (BHC II), der im besten Fall auch genügt, einen Zähler - allerdings haben beide Mannschaften ein Spiel weniger ausgetragen als die Königshofer

(RP)