1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Absteiger Tönisberg fährt zum Auftakt zu Fortuna Dilkrath

Lokalsport : Absteiger Tönisberg fährt zum Auftakt zu Fortuna Dilkrath

Fußball: Bezirksliga-Neuling Hülser SV ist nur krasser Außenseiter in der Auftaktpartie gegen den Aufstiegskandidaten Scherpenberg.

Der Ball rollt wieder, und der komplette Spieltag wird am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Selten war zu Saisonbeginn der Kreis der Favoriten so groß, wie aktuell. Mindestens acht Teams werden ganz heiß gehandelt und zwar: Scherpenberg, Schwafheim, Wachtendonk-Wankum, GSV Moers, GSV Geldern, TSF Bracht, ASV Süchteln und Fichte Lintfort. Wer dann aber letztendlich seiner Rolle gerecht wird, bleibt natürlich abzuwarten. Klar ist aber auch, dass von der personellen Bestückung der SV Scherpenberg die Nase noch ein wenig weiter vorn zu haben scheint.

Und dieser Kontrahent gastiert beim Aufsteiger Hülser SV. Der pfeift, obwohl es noch nicht richtig ernst wurde, bereits personell aus dem letzten Loch, denn Sofian Khaled ist in Urlaub, Stefan Evertz privat verhindert, Jacob Frömling beruflich und Benjamin Ermers verletzt. Außerdem ist Neuzugang Patrick Gräff fraglich, weil er angeschlagen war und erst kürzlich wieder das Training aufnahm. "Wenn wir die Klasse halten, also Viertletzter werden, ist das mehr wert, als der Aufstieg, egal wie er seinerzeit zu Stande kam. Wenn wir personell wieder komplett sind, was aber erst am 6. Spieltag sein dürfte, geht es für uns richtig los", schätzt HSV-Coach Wolfgang Trienekens die Situation ein.

  • Lokalsport : Neuling Hülser SV gewinnt auch bei Viktoria Goch und der VfL Tönisberg in Sevelen
  • Tennis : VTHC-Herren als krasser Außenseiter
  • Handball : ASV Rurtal geht als krasser Außenseiter ins Pokal-Halbfinale

Ähnliche Sorgen hat der Landesliga-Absteiger VfL Tönisberg. Er fährt nach Dilkrath und hat da zwar keine Übermannschaft vor der Brust - die Fortuna befindet sich ebenfalls im Neuaufbau -, beklagt aber das Fehlen wichtiger Kräfte. So die Neuzugänge Steffen Heythausen (zwei Finger gebrochen), Christian Breuer (Urlaub) und Marc Frackowiak (Partellasehnen-Reizung). Gut, dass da wieder mit Kürsat Eyril gerechnet werden kann, der eine Zerrung auskuriert hat. Hüben wie drüben sitzen auf der Trainerbank neue Verantwortliche. Beim VfL ist es Thomas Kerwer und bei Dilkrath Rainer Bruse (kam von Landesligist VSF Amern).

(WeFu)