1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

30. Krefeld Open: Pardon ohne Glück, Funkel wieder verletzt

Tennis-Turnier der Senioren : 30. Krefeld Open: Pardon ohne Glück, Funkel wieder verletzt

Beim Senioren-Tennisturnier des Crefelder TC bleiben bisher große Überraschungen aus. Die vielen Helfer des Vereins sorgen für einen vorbildlichen Ablauf. Achim Przybilla vom TC Rot-Weiß Grefrath gewann seine ersten beiden Spiele.

Als Friedhelm Funkel in seinem Auftaktmatch bei den 30. Krefeld Open gegen den Niederländer Willemjan Guthschmidt kurz vor dem Ende den Kopf schüttelte, lag das nicht an der bevorstehenden Niederlage bei den Herren 65. Beim promminentesten Teilnehmer des Jubiläums-Turniers des Crefelder TC war gerade wieder seine Achillessehnen-Verletzung im linken Fuß aufgebrochen. Damit hatte der Fußball-Bundesligatrainer schon seit Sasonbeginn zu kämpfen und konnte bisher auch nicht nicht für die Herren 55 des Crefelder HTC in der 1. Verbandsliga aufschlagen. Die mangelnde Spielpraxis war ihm dann im Duell mit dem um vier Leistungsklassen besser eingestuften und technisch guten Gegner deutlich anzumerken. Dennoch war das Match enger als es das Ergebnis ausdrückt. Am Ende unterlag er mit 1:6, 1:6. Anschließend musste er seine Teilnahme an der Nebenrunde wegen der Verletzung absagen.

Beim Turnierstart an der Kempener Allee lief bisher alles nach Plan. Der CTC setzt mit seinen vielen Helfern die Hygiene- und Durchführungsbestimmungen vorbildlich um. Auch die Gastronomie funktiunierte trotz der Auflagen sehr gut. Entsprechend gab es viel Lob von den Teilnehmern.

Das Spiel des Lokalmatadoren Richard Pardon (AK 70 /Blau-Weiß Krefeld gegen Hans Gähr (Marienburger TC) verfolgten fast 90 Zuschauer. Die sahen ein packendes Match, das Gähr (Nr. 45 der DTB-Rangliste) gegen Pardon (Nr. 92) glücklich mit 7:6, 4:6, 10:6 gewann. Für beide Spieler gab es viel Applaus. Am Montag erhielt Turnierdirektor Horst Giesen die Nachricht, dass die erlaubte Zuschauerzahl von 100 auf 300 erhöht worden ist.

Achim Przybilla vom TC Rot-Weiß Grefrath, der beim Turnier an Nummer 5 gesetzt ist, gewann seine ersten beiden Spiele sehr souverän (6:0, 6:0 u. 6:0, 6:1). Schwere dürfte es für ihn in der nächsten Runde werden. Am Dienstag trifft er wahrscheinlich auf den an Nummer 4 gesetzten Rolf Theissen (TC Babcock). Rekordteilnehmer Horts Butz von Blau-Rot Uerdingen startete beim Kästchenturnier (vier Teilnehmer) der AK 85 mit einem Sieg und einer Niederlage.