28. Krefeld Open des Crefelder Tennis-Club

Tennis : Thomas Köhnen überrascht bei den Krefeld Open

Der Spieler des TC RW Kempen warf in der Herren Ü40-Klasse überraschend zwei Topgesetzte hintereinander raus.

Mit dem anstehenden Wochenende gehen die 28. Krefeld Open des Crefelder TC an der Kempener Allee zu Ende. Inzwischen haben auch bei den Herren und Damen die Altersklassen Ü40 bis Ü55 begonnen, deren Endspiele am Sonntag ausgetragen werden. Besonders erfreut zeigte sich der ausrichtende CTC bisher nicht nur über das gute Wetter, sondern auch da darüber, dass die Spieler immer wieder auf ihre Gegner warteten, die im Stau rund um Krefeld feststeckten und daher häufig erst mit Verspätung auf der Tennisanlage eintrafen.

Bei den Herren Ü40 hatte Thomas Bergmann (RW Kempen) gegen Björn Berg (GW Paderborn) einen zweieinhalbstündigen Kampf hinter sich, ehe er ins Viertelfinale einzog. Dort wartet nun mit Thomas Nolte (TC Heilbronn) die Nummer eins der Setzliste. Swen Kowalewski (Krefelder TG) steht in der gleichen Konkurrenz gegen Jan Hoffmann (GW Oberkassel/Nr. 2) ebenfalls einem harten Brocken gegenüber.

Bei den Herren Ü50 zogen sieben der acht Gesetzten ins Viertelfinale ein, bei den Herren Ü55 gab es beim Einzug ins Achtelfinale zwei Überraschungen. Eine davon lieferte Thomas Köhnen (TC RW Kempen) ab, der den an Nummer sieben gesetzten Frank Elting aus Bochum in zwei Sätzen aus dem Turnier warf. Und es sollte nicht der einzige Coup des Thomasstädters sein. Im Viertelfinale machte er gegen den an Nummer vier gesetzten Martin Venker (THC Münster) mit einem hart umkämpften 6:4, 5:7 und 10:7 im Champions Tie-Break seinen Einzug in das Halbfinale perfekt. Heute um 14.15 Uhr steht dann das Halbfinale gegen Claus Weinforth (TC Bredeney) an, der den an Nummer zwei gesetzten Karl Heinz Kremer bezwang.

  • Lokalsport : Achim Przybilla gewinnt die Krefeld Open
  • Tennis : Acht Deutsche in München im Achtelfinale
  • Tennis : Top-Seniorentennis bei Krefeld Open

Spannend geht es bei den Herren Ü60 zu. Im Halbfinale fordert der Grefrather Achim Pryzbilla (TC Gahmen) die Nummer eins Norbert Henn (Tennis Eschborn) zum Duell auf, im anderen Halbfinale schickt sich Manfred Jungnitsch an, seinen elften  Titel an der Kempener Allee zu holen. Seinen zehnten Turniersieg in Krefeld feierte dagegen Dan Nemes (TG Gahmen), der bei den Herren 65 alle Spiele ohne Satzverlust gewann. Im Finale machte ihm allerdings Joachim Meier (DSD Düsseldorf) beim 6:3 und 6:4 das Leben sehr schwer.

Bei den Damen Ü40 sind die an Nr. 2 und 3 in der deutschen Rangliste platzierten Sonja Vogt (TC Bredeney) und Sandra Hein (TC RW Porz) heiße Kandidatinnen auf das Finale. Auch bei den Damen Ü45 werden mit Vorjahressiegerin Monika Kamen (TC Dietesheim) und Maike Siebrecht (TC Bockum Hövel) zwei Topgesetzte im Endspiel erwartet.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde bei den Damen 50 HTC-Spielerin Shabnam Siddiqi-El Hatri, die im Viertelfinale gegen Birgit Mühling (TC Lövenich) mit 6:1 und 6:0 keinerlei Mühe hatte. Da auch ihre ärgste Konkurrentin Susanne Veissmann gewann, scheint alles auf eine Wiederholung des Vorjahresfinales hinaus zu laufen.

Mehr von RP ONLINE