1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball: 2:6 zum Saisonkehraus

Fußball : 2:6 zum Saisonkehraus

Stephan Maas und Pawel Kmiotek schossen die vorerst letzten Tore des Absteigers VfR Fischeln in der Niederrheinliga. Die Weidemann - Auswahl war gegen den Vizemeister lange ein gleichwertiger Gegner.

Niederrheinliga Der bereits als Absteiger aus der Niederrheinliga feststehende VfR Fischeln unterlag gestern gegen den Aufstiegskandidaten TuRU Düsseldorf mit 2:6. Die Grünhemden konnten damit dem Lokalrivalen KFC Uerdingen im Aufstiegskampf zwar keine Schützenhilfe leisten, die am Ende aber auch nicht nötig war, weil die Rheinstädter ihre Partie bei der Zweitvertretung des Wuppertaler SV Borussia mit 2:1 gewannen.

Die Niederlage für die Auswahl des scheidenden Trainers Uwe Weidemann, der vor der Partie von den VfR-Verantwortlichen mit Präsenten verabschiedet wurde, fiel vor einer stattlichen Kulisse auf dem Kunstrasenplatz an der Kölner Straße zu hoch aus. Die Platzherren waren vor allem in der Anfangsphase ein ebenbürtiger Gegner, der sogar nach einer Viertelstunde durch Onur Özkaya das erste Tor des Tages erzielte, was aber zurecht von Schiedsrichter Florian Kötter wegen Abseitsstellung nicht anerkannte. Bis dahin hatten beide Teams jeweils eine gute Torgelegenheit. Der Gast aus Düsseldorf erspielte sich eine leichte Feldüberlegenheit.

  • Analyse : Enttäuschende Zwischenbilanz des VfR Fischeln
  • Lokalsport : Fischeln gewinnt Derby bei den A-Junioren mit 4:1
  • Lokalsport : Fischeln feiert Derby-Sieg gegen Bayer Uerdingen

Die Gastgeber kamen aber immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten. Vor allem wenn sie schnell über die Außenbahnen nach vorne spielten. Etwas überraschend dann die Führung für die Landeshauptstädter in der 31. Minute, als Asim Kus nach einer Flanke von Oliver Thederahn nur noch den Kopf hinhalten musste. Der selbe Spieler erhöhte fünf Minuten später auf 2:0, als er sich um einen Fischelner Abwehrspieler drehte, und VfR-Keeper Till Kohnen keine Abwehrchance ließ. Zwei Minuten vor der Pause ließ der VfR durch Ante Sicenica und Rene Hebold zwei gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer ungenutzt. Stattdessen erhöhte TuRU 60 Sekunden vor der Pause nach einem Lattenabpraller durch den dritten Treffer von Asim Kus auf 3:0.

Der Goalgetter hatte sich in der ersten Halbzeit am Fuß verletzt, versuchte es nach der Pause nochmals, musste aber nach zwei Minuten verletzt vom Feld und wurde durch Yannic Intven ersetzt. Fischeln versuchte zurück ins Spiel zu kommen, was auch zu gelingen schien, denn Mannschaftskapitän Stephan Maas verkürzte in der 54. Minute mit einem Handelfmeter auf 1:3. Eine Minute vorher hatte Michael Killich Pech, als seine Bogenlampe am Innenpfosten landete und von dort ins Feld zurücksprang. Dann waren aber wieder die Gäste am Zug und erhöhten im Zwei-Minuten-Takt (56./58., Miguel Lopez Torres und Sebastian Schweers) auf 5:1. Sechs Minuten vor dem Ende traf der Absteiger durch Pawel Kmiotek zum 2:5. Es war das erste Saisontor des Polen, der die Kölner Straße mit unbekanntem Ziel verlassen wird. Den Schlusspunkt zum 6:2-Endstand für den Vizemeister aus Düsseldorf setzte Damian Kandora.

(RP)