100. Saisonsieg für Michael Nimczyk im Trabrennfahren

Trabrennen : Schon jetzt der 100. Saisonsieg für „Goldhelm“ Michael Nimczyk

Deutschlands derzeit erfolgreichster Berufstrabrennfahrer sorgt weiter für Furore. Der Deutsche Meister Michael Nimczyk, der nun schon fünf Jahre in Folge den Goldhelm als Zeichen des Champions trägt, ist in diesem Jahr erneut eindrucksvoll auf Titelverteidigungskurs.

Am Sonntag feierte er  in Berlin-Mariendorf seinen 100. Sieg, und das so früh in der Saison wie nie zuvor. Im Vorjahr standen für den 32-jährigen Schiefbahner am Ende 171 Erfolge zu Buche. Dennoch fuhr er am Sonntag ein wenig traurig zurück an den Niederrhein. Denn er musste den Ausfall seines Spitzenpferdes Goldy Stardust verkraften. Die Stute hatte sich eine Koppelverletzung zugezogen und war daheim im Pferdesportzentrum auf dem Kaiserhof geblieben. „Nichts Ernstes, aber wir wollten nichts riskieren“, sagte Nimczyk. So muss der Vorjahressieger im Finale des „Super-Trot-Cups“ dieses Mal zuschauen, wenn die 60.000 Euro am Derby-Sonntag (3. August) vergeben werden.

Am kommenden Wochenende sitzt Nimczyk auf der Bahn von Berlin-Mariendorf bei den Qualifikationsläufen für das Derby-Wochenende (1.-3.8.) im Sulky. Er geht gleich mit fünf dreijährigen Stuten für den Stutenpreis (2.8.) und fünf dreijährigen Hengsten für das Deutsche Derby (3.8.) ins Rennen. Alle Pferde sind auf dem Kaiserhof in Schiefbahn zu Hause, wo sie trainiert werden.

Im Vorjahr hatte Nimczyk bei der Qualifikation für Schlagzeilen gesorgt, die es in der Geschichte einer Derbywoche wahrscheinlich noch nie gab. Er gewann am Samstag gleich drei der fünf Vorläufe für das mit 150.000 Euro dotierte Finale um den Stutenpreis. Von den vier Vorläufen für das Deutsche Derby trug er sich einmal in die Siegerliste ein und steuerte zweimal sein Pferd auf Platz zwei der Vorläufe in das mit rund 300. 000 Euro dotierte Finale.

Mehr von RP ONLINE