1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball: 1:2 – Fischeln schenkt VfB Speldorf fahrlässig den Sieg

Fußball : 1:2 – Fischeln schenkt VfB Speldorf fahrlässig den Sieg

Fußball: Krasse Fehler im Spielaufbau kosteten den VfR die 1:0-Führung und einen überlebenswichtigen Dreier im Abstiegskampf

Der VfR Fischeln hatte es selbst in der Hand, mit einem Erfolgserlebnis ins neue Jahr zu starten. Aber daraus wurde nichts: Gegen den VfB Speldorf kassierte die Auswahl von Trainer Josef Cherfi eine 1:2 (0:0)-Niederlage. Denn die Gäste um Trainer Oliver Röder stellten nicht die bessere Mannschaft. Sie profitierten schlicht von Aussetzern der Hausherren, denen es obendrein nicht gelang, eine 1:0-Führung gegen einen dezimierten Gast über die Zeit zu bringen. Cherfi war nach der Partie maßlos enttäuscht und verließ die Mannschaft wortlos: "Katastrophal. Wir haben den Sieg verschenkt. Und das ist noch harmlos ausgedrückt. Der VfB war nach dem 1:0 platt."

Einzige Überraschung im Fischelner Aufgebot war Daniel Lingen, der dank guter Trainingsleistungen auf der rechten Abwehrseite für Stefan Linser auflief. Doch schon nach 180 Sekunden änderte sich die ohnehin aus der Not geborene Abwehrformation, denn Henning Niedmers schied ohne gegnerische Einwirkung mit einer schweren Knieverletzung aus (3.). René Hebold übernahm dessen Part in der Innenverteidigung, Linser spielte als Sechser vor der Abwehr. Die Umstellungen verunsicherten die Gastgeber zunächst. Gut fünfzehn Minuten benötigten sie, um sich wieder zu finden und dem Gästedruck die Luft zu nehmen. Till Kohnen erwies sich dabei als umsichtiger Keeper, der in den wenigen brisanten Situationen zur Stelle war. Danach drückte der VfR der Partie allmählich den eigenen Stempel auf und kam zu ersten Gelegenheiten. Nach starker Vorarbeit von Semih Ergin geriet Linser bei seinem Schuss in Rückenlage (15.), Kevin Sonneveld scheiterte nach Hebold-Kopfball per Hacke (25.), und Sven Kegel hatte Pech mit einem Pfostentreffer (41.). Bis zur Pause wäre eine VfR-Führung in Ordnung gewesen, wobei der Aufsteiger auch Glück hatte, dass Kohnen zwischendurch gegen den durchgebrochenen Marco Manske einen Rückstand verhinderte (18.).

  • Hat den Aufstieg des VfL Bochum
    Fürth setzt Kiel unter Druck : Bochum muss Aufstiegsfeier vertagen – HSV bleibt in 2. Liga
  • Braunschweigs Jannis Nikolaou (M) gestikuliert nach
    2. Bundesliga : Kickers reißen Braunschweig mit runter – Viererpack in Darmstadt
  • Eskalation bei Dynamo-Aufstieg : Dresden-Fans randalieren rund ums Stadion – elf Polizisten verletzt

In der zweiten Halbzeit war auf beiden Seiten bis zum 1:0 für den VfR eine gute Viertelstunde nichts los. Michael Killich zog einen Freistoß auf den zweiten Pfosten, Kevin Enkes Kopfball parierte VfB-Schlussmann Kevin Hillebrand, aber Linser stand goldrichtig und nutzte den Abpraller zur Führung (59.). Nur vier Minuten später sah der Speldorfer Anil Ozan nach einer Notbremse gegen Moritz Steiner die Rote Karte (63.), und nur eine Minute später hatte Enke nach einer Ecke von Kevin Breuer das 2:0 auf dem Kopf (64.). Das wäre gestern sicher die Entscheidung gewesen. Aber wie in der ersten Hälfte leistete sich der VfR Abspielfehler im Spielaufbau. Mit fatalen Folgen, denn Torjäger Carlos Penan nutzte zuerst einen schnellen Gegenangriff zum unverhofften Ausgleich (76.). Doch es kam noch dicker, denn ein weitere Fehlpass leitete kurz vor Schluss das 1:2 und somit auch die Niederlage durch den eingewechselten Bierton Balaj ein (87.).

(RP)