Silja Steffestun ist Yoga-Lehrerin und brachte das Kinderbuch "die 79 Matratzen" heraus.

Krefelderin schreibt Kinderbuch : Die 79 Matratzen – Yoga-Buch für Kinder

Die Krefelderin Silja Steffestun-Gottschalk ist Yoga-Lehrerin. Nun brachte sie ein Kinderbuch heraus, mit dem sie Kindern die Übungen näher bringen soll. Anfang Dezember kam dieses auf den Markt.

Silja Steffestin-Gottschalk weist ihre beiden Schülerinnen - eine davon ihre Tochter - an. „Den Arm gerade halten. Tief atmen. Die Handfläche nach unten.“ Die beiden Mädchen folgen den Anweisungen. Sanft gibt die Yoga-Lehrerin Hilfestellung mit den Händen. Die beiden Zehnjährigen versinken ein Stück weit in den meditativen Zustand.

„Neulich habe ich vor einer Klassenarbeit einige kleine Übungen gemacht. Ich habe tief geatmet und mir die Sonne auf der Stirn vorgestellt. Die Arbeit ist danach super gelaufen“, sagt Elisabeth. „Die Sonne ist ein Symbol, sie versinnbildlicht eine ganzheitliche Sicht der Welt“, erläutert die Lehrerin. Die Kinder, darunter auch ihre Tochter, unterrichtet sie dabei nicht gegen Geld.

„Schon seit vielen Jahren biete ich die Kurse für Kinder aus dem Freundeskreis an. Es ist mir ein inneres Anliegen. Ich habe festgestellt, dass in der Meditation viel von einem abfällt. Das führt meiner Erfahrung nach meist dazu, dass weithin als negativ wahrgenommene Eigenschaften wie Gier, Neid und Missgunst oder Zorn abgeschwächt werden. Menschen werden ausgeglichener. Kindern das beizubringen ist mir wichtig“, sagt die Wahlkrefelderin.

Yoga sei dabei viel mehr, als ein Fitnessprogramm. „Natürlich führen die Übungen auch zu einer Stärkung der Muskulatur und sind gut für Durchblutung, Rücken und so weiter. Aber oft wird es falsch verstanden. Eigentlich geht es um den meditativen Teil. Die körperlichen Übungen sind nur ein Weg dahin“, erklärt sie. Sie lernte es einst von mehreren großen Yogi in Indien. „2004 war ich dort. In Kerala in Südindien. Vier Uhr aufstehen, Training und Meditation bis tief in die Nacht. Es war die härteste Zeit meines Lebens“, sagt die junge Frau, die auch als Sängerin der Band SMOT lokale Bekanntheit erreichte, lachend. Dabei sei die Zeit aber auch enorm bereichernd gewesen.

Diese Bereicherung möchte sie an andere Menschen weiter geben. Daher gab sie nun ein Buch für Kinder heraus, in dem sich alles um Yoga dreht. „Die 79 Matratzen“ heißt die Geschichte, in der die Hauptfigur Suna, körperlich wie geistig gestärkt durch Yoga-Übungen einem Prinzen und den Menschen in ihrem Dorf zugleich hilft. Am Ende findet sich eine Darstellung verschiedener Übungen, die Kinder ausführen können und sollen, um Yoga zu erlernen.

„Ich möchte mit dem Buch Kinder für Yoga begeistern. Ich glaube, dass es sie weiter bringt“, sagt die 45-Jährige. Die Geschichte habe sie einst ihren Töchtern erzählt. „Ich habe sie mir als gute-Nacht-Geschichte ausgedacht und irgendwann einfach aufgeschrieben. Petra Krieger hat mir dann geholfen und ich habe die Geschichte in ihrem Studio vertont“, erzählt Steffestun-Gottschalk. Yoga betreibt sie heute hauptberuflich, die Arbeit mit Kindern ist für sie aber halb Hobby, halb tiefe Überzeugung. Eigentlich gibt sie Yoga-Kurse in Firmen. „Es hilft, Stress abzubauen und kann auch Krankheiten, wie zum Beispiel Rückenleiden, vorbeugen. Das Feedback ist sehr, sehr gut“, erzählt sie.

Dabei werde Yoga aber oft falsch wahrgenommen. „Es gibt ja heute einen regelrechten Hype. Viele Menschen versuchen, die wildesten Verrenkungen hinzubekommen. Dabei geht es gar nicht darum. Yoga kann zur Fitness beitragen. Aber der körperliche Aspekt ist nur ein Teil davon. Viele Übungen stärken den Geist. Den Krieger zum Beispiel kann ich empfehlen. Wenn ich mir ein Ziel setze, es visualisiere und mich darauf konzentriere und jeden Tag einige Minuten die Übungen mache und mich auf meine Atmung besinne, dann hilft das erfahrungsgemäß auch, den „inneren Schweinehund“ zu überwinden“, ist sie überzeugt. Damit seien gute Vorsätze besser umzusetzen. Wichtig sei vor allem langes und intensives Ausatmen.

Das Hörbuch zu „Die 79 Matratzen“ sprach sie selbst ein. „Ich habe auch einen Synchronsprecher-Kurs gemacht. Petra Krieger hat mir als Produzentin auch sehr geholfen“, erzählt sie. Eine Fortsetzung sei geplant, doch wann es so weit ist, könne sie noch nicht sagen. „Mit täglicher Übung fällt einem Yoga immer leichter und ich bin überzeugt:  Meditation macht das ganze Leben etwas leichter“, sagt Silja Steffestin-Gottschalk.