1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Sieben Ostwall-Treppen werden geschlossen

Krefeld : Sieben Ostwall-Treppen werden geschlossen

Die Stadtverwaltung hat angekündigt, sieben der elf Zugänge zu den Unterführungen am Ostwall bis Ende des Jahres schließen zu wollen. Die Zugänge werden ebenerdig mit Bodenplatten dichtgemacht, künftig wird man also nicht mehr sehen, dass dort Treppen waren.

Geöffnet bleiben zunächst vier der elf Zugänge: Die beiden Zugänge nördlich und südlich am Horten-Haus sollen geöffnet bleiben, bis ein möglicher Investor entschieden hat, ob er die Treppenanlagen benötigt. Die beiden Zugänge am Hamburg-Mannheimer-Haus und am Theaterplatz bleiben ebenfalls zunächst offen.

Von dort sollen die Bauarbeiter für die statische Sicherung der Unterführung runtersteigen können. Später seien dort Zugänge zur Steuerungstechnik und ein Ausgang der Tiefgarage Seidenweberhaus vorgesehen, wie Stadtsprecher Timo Bauermeister gestern erklärte.

Eigentlich sollte die Schließung der Unterführung mit dem Ausbau der Haltestelle Rheinstraße erfolgen. Der Umbau der Haltestelle Rheinstraße (UdU) verschiebt sich jedoch wegen nötiger europaweiter Ausschreibungen. Nachdem die Krefelder Werbegemeinschaft den baulichen Zustand des Umfeldes kritisierte, werden jetzt die Zugänge zu den Unterführungen noch in 2011 verschlossen, wie Timo Bauermeister auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte. Die Gesamtkosten liegen bei 240 000 Euro.

  • Die Impfung ist für Professor Tobias
    Krefeld bereitet sich auf einen Impfstart für Kinder vor : Mit dem Impfbus gegen das Coronavirus
  • Das Gesundheitsamt hat bisher insgesamt 17.416
    Nichtgeimpfte haben in Krefeld eine 3,6-fach höhere Sieben-Tage-Inzidenz : Zwei Krefelder aktuell mit der Omikron-Variante des Coronavirus infiziert
  • Weihnachtsbaum selber schlagen bei Schmitz in
    Weihnachten in Krefeld : Hier gibt’s Tannenbäume zum Selberschlagen

Bauermeister: "Zurzeit werden Pläne und das Leistungsverzeichnis erstellt. Ende August soll das Ausschreibungsverfahren eingeleitet werden, Beginn der Baumaßnahme ist für Ende Oktober vorgesehen. Damit soll die Schließung der Unterführungen bis Ende Dezember abgeschlossen sein." Bis Jahresende sollen die Einzäunungen nicht mehr nötig sein.

(RP)