Mehr Sicherheit in der Krefelder City Polizeiwache und KOD im Seidenweberhaus

Krefeld · „Wenn am Theaterplatz Polizei und Ordnungsdienst präsent sind, ist dies ein deutliches Signal an die ,Szene‘, das wirken wird“, sagt FDP-Fraktionschef Joachim C. Heitmann. Die CDU fordert eine Neukonzeptionierung des KOD.

 Ein gemeinsamer Streifendienst von KOD und Polizei in Krefeld reicht nach Meinung der Liberalen für die Innenstadt nicht aus. 

Ein gemeinsamer Streifendienst von KOD und Polizei in Krefeld reicht nach Meinung der Liberalen für die Innenstadt nicht aus. 

Foto: dpa/Oliver Berg

Die FDP-Fraktion fordert, dass Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) in Krefeld noch stärker kooperieren. Die Liberalen schlagen dazu eine gemeinsame Anlaufstelle im Seidenweberhaus vor. Dort „residiert“ bereits der Ordnungsdienst im Erdgeschoss. „Wir würden damit ein Modell aufgreifen, das in Düsseldorf bereits praktiziert wird und könnten damit Passanten und Besuchern der Kultureinrichtungen ein stärkeres Sicherheitsgefühl verschaffen“, erklärt FDP-Fraktionsvorsitzender Joachim C. Heitmann. „Wenn am Theaterplatz Polizei und Ordnungsdienst präsent sind, ist dies ein deutliches Signal an die ,Szene‘, das wirken wird.“