Krefeld: Serientäter? Sechs Geldautomaten manipuliert

Krefeld: Serientäter? Sechs Geldautomaten manipuliert

Mehrere Geldautomanten im Krefelder Stadtgebiet sind in den vergangenen Wochen von Unbekannten manipuliert worden. 40 Bankkunden haben inzwischen Anzeige erstattet, weil ohne ihr Einverständnis Geld von ihren Konten abgebucht wurde.

Unter den sechs Geldautomaten sind auch zwei der Sparkasse. Sowohl der Geldautomat am Sprödentalplatz, als auch ein Automat an der Hülser Straße wurden manipuliert. "Die Schadenssumme betrug im Durchschnitt 1500 Euro", sagt Polizeisprecher Wolfgang Lindner.

Die EC-Karten der betroffenen Sparkassen-Kunden wurden sofort für das Ausland gesperrt, die Kunden wurden benachrichtigt und erhalten in den nächsten Tagen neue EC-Karten ausgehändigt.

Erstmals ist auch eine Tankstelle unter den Verdachtsfällen. Ein EC-Karten-Lesegerät einer Krefelder Tankstelle soll ebenfalls manipuliert worden sein. Die polizeilichen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Ob es sich bei den vermehrten Fällen in den vergangenen Woche um Serientaten einer Bande handelt, kann die Polizei nicht ausschließen. In Bankenkreisen wird vermutet, dass eine Bande bei Geldautomaten in mehreren Städten am Niederrhein versucht abzuräumen.

Den langfristigen Schaden der sogenannten "Skimming"-Fälle haben die Banken. Sie müssen den geschädigten Kunden die unerlaubt abgebuchten Beträge zurückerstatten. "Den Kunden entsteht dabei kein Schaden", sagt Sparkassensprecher Peter Bauland.

  • Daten der EC-Karte werden kopiert : Skimming: der dreiste Betrug am Automaten

Dennoch sollten Bankkunden Geldautomaten mit Vorsicht bedienen. Die Polizei gibt darum folgende Tipps:

Automaten prüfen Sieht der EC-Karten-Schacht aus wie immer? Oder ist ein Vorsatz montiert?

Falls die Karte nicht ausgespuckt wird Während der Geschäftszeiten Passanten bitten, Angestellte aus der Bank zu holen - und den Geldautomaten nicht unbeaufsichtigt lassen.

Kontoauszüge ansehen Regelmäßig prüfen, ob nicht genehmigte Geldbeträge abgebucht worden sind. Neuerdings versuchen Betrüger, 1-Cent-Beträge von willkürlich ausgewählten Konton abzubuchen. Gibt es keinen Widerspruch, folgen weitere Abbuchungen mit größeren Beträgen.

Bankdaten nicht jedem weitergeben Sorgfältig überlegen, wem man seine Kontodaten weitergibt, um Missbrauch zu verhindern.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Manipulierte Geldautomaten