Krefeld: Seidenraupen unterstützen die Aids-Hilfe

Krefeld : Seidenraupen unterstützen die Aids-Hilfe

Am 19. Oktober findet der Seidenraupen-Crosslauf über den Hülser, Inrather und Kapuziner Berg statt.

Nach dem Premierenlauf im vergangenen Jahr, bei dem 101 Teilnehmer am Start waren, findet der Seidenraupen-Cross in diesem Jahr am 19. Oktober ab 11 Uhr seine Fortsetzung. Gestartet wird wieder auf dem Hölschen Dyk im Bereich Langen Dyk. Neu ist diesmal allerdings, dass es neben der 16 Kilometer-Runde auch eine kurze Strecke von sechs Kilometern gibt. "Es gab damals viele Läufer, die gerne mitgemacht hätten, denen aber 16 Kilometer zu lang waren", begründete Organisator Manuel Kölker die Entscheidung.

Während die sechs Kilometer-Runde einzig über verschiedene Wege auf und am Hülser Berg verläuft, führt die 16 Kilometer-Runde später über den Heinrich-Mertens-Weg in Richtung Kapuziner und Inrather Berg. Dabei wird zweimal der Steeger Dyk überquert. Beide Strecken beinhalten das, was die Krefelder "Bergwelt" so bietet, nämlich steile Anstiege und Gefälle sowie zum größten Teil nicht asphaltierte Wald- und Wanderwege durch das Hülser Bruch, die für den Autoverkehr gesperrt sind.

Bei der großen Runde sind sogar 250 Höhenmeter zu bewältigen. "Das Besondere daran ist, dass es nicht stupide geradeaus geht, sondern auch mal nach oben und nach unten. Zusätzlich kann man dabei noch etwas an Natur erleben", sagte Kölker mit dem zusätzlichen Hinweis, dass nicht die Zeitnahme im Vordergrund steht, sondern die gute Stimmung während der Veranstaltung. Dazu gehört auch grundsätzlich die Fairness als oberstes Gebot, denn immerhin gibt es auch einige Passagen, die sich nicht zum Überholen eignen.

  • Krefeld : Die Seidenraupen laden zum Crosslauf 2017 ein
  • Krefeld : Seidenraupen veranstalten einen Crosslauf
  • Krefeld : Stadtverwaltung sucht die Mülltäter vom Inrather Berg

Neben Ex-Fußballprofi Marcel Witeczek als prominentester Teilnehmer hat auch eine 27-köpfige Gruppe aus Belgien ihr Kommen angekündigt. "Die starten einmal im Jahr bei so einem Lauf und planen anschließend noch eine Stadtbesichtigung in Krefeld", so Kölker. Auch Vorjahressieger Magnus Gödiker ist wieder mit dabei, dem es als Einziger gelang, in 59:37 Minuten unter einer Stunde zu bleiben. Für die Sicherheit entlang der Laufwege sorgt in diesem Jahr die Krefelder Aids-Hilfe, an die auch der Erlös der Startgelder geht.

"Wir sind froh, dass wir uns auch außerhalb der Aids-Tage der Öffentlichkeit präsentieren können und stellen gerne die Streckenposten. Gerade im Sport gibt es bei der Integration von Aids-Kranken noch viele Probleme. Hier möchten wir mit einem Infostand aufklären", sagt Peter Ditz von der Aids-Hilfe. Online-Anmeldungen können noch bis zum 17. Oktober unter www.seidenraupen.

wordpress.com getätigt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt zehn Euro pro Person, wobei Nachmeldungen mit einer Nachmeldegebühr von drei Euro noch eine halbe Stunde vor dem Start möglich sind.

(RP)