Krefeld: Schwanenmarkt wird komplett erneuert

Krefeld: Schwanenmarkt wird komplett erneuert

Bei der Immobilienmesse Expo Real haben die Investoren aus Israel die neuen Pläne für das Krefelder Schwanenmarktcenter präsentiert. Der Eingangsbereich zur Hochstraße wird erneuert, der Gang soll schmaler werden.

Eine der bekanntesten Einzelhandelsflächen in der Krefelder Innenstadt soll neu gestaltet werden. Der 30 Jahre alte Krefelder Schwanenmarkt erfährt eine Revitalisierung, nachdem das Unternehmen ECE (Otto-Gruppe) die Immobilie zuletzt an die israelischen Investoren Schapira verkauft hatte. Bei der Immobilienmesse Expo Real in München präsentierte Andreas Thielemeier, Centermanager für den Schwanenmarkt, gestern erste Ansichten. Durch Umstrukturierungen im Schwanenmarkt soll eine zusätzliche Fläche von 4000 Quadratmetern geschaffen werden. Im Eingangsbereich soll das Einkaufszentrum eine Aufwertung erfahren, sich mit mutiger Architektur von umliegenden Gebäuden absetzen.

Im Beisein von Investor Samuel Schapira formulierte Thielemeier auch die Absicht, die Mieterstruktur zu verändern. "Andere interessante Mieter sollen in das Center kommen." So soll es einen oder zwei Ankermieter geben. An den Textilsektor werde aber - bedingt durch die Neuansiedlungen von Primark und P &C - weniger gedacht.

Dass der Schwanenmarkt umgestaltet wird, kommt nicht ganz überraschend. Planungsdezernent Martin Linne hatte vor Politikern in der vergangenen Woche von den Vorhaben berichtet; unsere Zeitung berichtete. Überraschend ist aber die Dimension der Investition - von 20 Millionen bis 30 Millionen Euro Investitionssumme spricht Thielemeier. Die bisherige Wegeführung im Center hält er für zu breit. Der Gang soll schmaler werden, die Kunden sollen näher an den Geschäften vorbei laufen.

  • Großeinsatz in Krefeld-Linn : Brand auf Recyclinghof – Löscharbeiten dauern bis abends
  • Wasserball : Frustrierte Wasserballer treffen im Derby aufeinander
  • Fußball-Landesliga : Revanchegelüste gegen Holzheim

Gut für Krefeld: Der Investor plant, zum Dionysiusplatz hin eine Gastronomiefläche zu schaffen. Thielemeier hält es weiterhin für denkbar, den Wochenmarkt noch näher an das Center heranzuziehen. Zum Investitionsprogramm zählt auch die Fassade des Parkhauses auf der kompletten Seite zur Breite Straße hin. Die Tiefgarage wird saniert, ein Teil des Parkhauses wird Handelsfläche. Auch die Wohnungen, die sich im Schwanenmarkt befinden, sollen erneuert werden. Ebenso soll die Kindertagesstätte attraktiviert werden, die sich inklusive Dachgartenspielplatz im Schwanenmarkt befindet. Thielemeier: "Ich habe die Kita in der vergangenen Woche noch besucht, die Mitarbeiter dort machen einen guten Job. Die Kita bleibt auf jeden Fall." Der Centermanager betreut bereits die Postgalerie in Karlsruhe, die ebenfalls zum Portfolio der Schapira-Brüder gehört. Er habe sich in den vergangenen Wochen mit seinen Kollegen das Center gut angeschaut, habe auch die Krefelder nach ihrer Meinung zum Schwanenmarkt gefragt. Die Reaktion sei durchweg gut gewesen. "Aber man kann das Center noch weiter entwickeln." Ein Teilabriss ist geplant, sukzessive, bei laufendem Betrieb.

Detail am Rande: Anfang des Jahres soll auch Ersatz für die gestohlenen Schwäne des Schwanenmarktbrunnens installiert werden.

Positive Nachrichten gab es bei der Expo auch von der Wirtschaftsförderung - in Form von neuen Arbeitsplätzen für Krefeld. Aus Neuss kommt das Unternehmen TCM Property Projects, ein Projektentwickler, in das neue Werkkontor am Nauenweg. An der Fichtenhainer Allee wird sich ein amerikanisches Unternehmen auf einer Fläche von 22 000 Quadratmetern ansiedeln, auf 12 000 Quadratmetern im Campus Fichtenhain ein Unternehmen aus dem Kommunikationssektor.

(RP)
Mehr von RP ONLINE